Es war im Jahr 1970, da erschien Mira Lobes (1913 bis 1995) Kinderbuch "Das Städtchen Drumherum". 52 Jahre später bringt das Kindertheater Papperlapapp den Stoff als Musical auf die Bühne des Theaters am Spittelberg - und es hat sich nichts geändert an der Aktualität der Geschichte. Denn auch oder eigentlich erst recht heute, im Jahr 2022, verbauen wir die Natur, zerstören die Lebensräume von Tieren, machen uns aber gleichzeitig Sorgen um die Zukunft unseres Planeten - und genießen trotz allem unsere ressourcenintensive moderne Lebensweise.

Juliane (Tiziana Mancosu) und Julian (Stefan Franaszek) retten den Wald. 
- © Ruth-Maria Frischherz-Bell

Juliane (Tiziana Mancosu) und Julian (Stefan Franaszek) retten den Wald.

- © Ruth-Maria Frischherz-Bell

Das wird einem bewusst, wenn auf der kleinen Bühne große Bäume gefällt werden sollen und die Juliane (Tiziana Mancosu) und Julian (Stefan Franaszek), die beiden Kinder des Bürgermeisters (Max Haustein) das verhindern wollen, unterstützt von der Waldfee Hullewulle (Ruth-Maria Bell). Mit der richtigen Mischung aus Komik und Ernsthaftigkeit, begleitet von Christiane Katzer am Klavier, erzählen die vier Papperlapapp-Darsteller (in Kostümen wie im Buch, die auch ein bisschen Gender-Klischees aufbrechen) vom Umgang mit der Natur und bereiten die nächste "Fridays For Future"-Generation schon einmal auf ihre künftige Rettungsmission vor. Wobei Mira Lobes Lösung für das Stadterweiterungsproblem damals zwar vielleicht nett gemeint war, aber letztlich am Kern vorbei geht. Aber das können die Eltern ja dann den Kleinen daheim erklären.(maz)