Hamburg ohne John Neumeier als Ballettchef ist kaum denkbar. Der US-Amerikaner steht seit 1973 dem Hamburger Ballett als Choreograf und Intendant vor. Dennoch wurde heute, Donnerstag, die Entscheidung getroffen: Der Deutsch-Argentinier Demis Volpi wird der neue Ballett-Intendant an der Staatsoper in Hamburg und übernimmt damit ab August 2024 die Nachfolge von John Neumeier. Das gab Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) am Donnerstag in Hamburg bekannt. Eigentlich wollte Neumeier in dieser Spielzeit sein Abschied feiern, doch verlängert er nun um ein weiteres Jahr.

Volpi (36) ist derzeit noch Ballettdirektor und Chefchoreograf des Ballett am Rhein in Düsseldorf. Neumeier (83) verlängert seinen Vertrag entsprechend um eine 51. Spielzeit, wie Brosda weiter sagte. "Das Hamburg Ballett geht, wie ich finde, in eine gute Zukunft." Neumeiers bisheriger Stellvertreter, Lloyd Riggins, der langezeit als möglicher Nachfolger galt, bleibt in seiner bisherigen Rolle dem Hamburg Ballett weiterhin verbunden.

Neumeier wird im kommenden Jahr sein 50-Jahr-Jubiläum am Hamburg Ballett feiern. Der heute 83 Jahre alte Amerikaner war der jüngste Ballett-Direktor Deutschlands. 1978 gründete Neumeier die Ballettschule des Hamburg Balletts, die im Herbst 1989 zusammen mit der Kompagnie in ein von der Stadt Hamburg eingerichtetes Ballettzentrum zog. 2006 eröffnete Neumeier dann die nach ihm benannte Stiftung, die u. a. seine Ballett-Sammlung, die aus Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen und Gebrauchsgegenständen sowie dem Verzeichnis zum Gesamtwerk seiner mehr als 170 Ballette beinhaltet. 2011 gründete er das Bundesjugendballett. Neumeier ist wohl der zurzeit dienstälteste Ballettchef der Welt.
Seit 2007 ist Neumeier auch Ehrenbürger Hamburgs.  (apa/dpa/vf)