Die Sopranistin Camilla Nylund wird neue Trägerin des "Lotte Lehmann Gedächtnisringes". Die gebürtige Finnin erhält die Ehrung am kommenden Mittwoch im Anschluss an die "Ariadne auf Naxos"-Vorstellung an der Wiener Staatsoper auf offener Bühne. Überreicht wird die Würdigung durch Hans Peter Kammerer, Präsident des Solistenverbandes und Direktor Bogdan Roščić. "Sie ist eine würdige Nachfolgerin der legendären bisherigen Trägerinnen des Lotte-Lehmann-Rings", betonte Letzterer.

Prominente Sängerinnen

Der "Lotte Lehmann Gedächtnisring" wurde 1955 vom Solistenverband gestiftet, um die Leistungen der Namensgeberin zu würdigen und wird an eine der führenden Sängerinnen des deutschen Faches an der Wiener Staatsoper verliehen. Bis zu ihrem Tod im August 1976 trug Lehmann selbst die Auszeichnung. Auf einstimmigen Beschluss des Verbandes ging der Ring - dem Wunsch von Lehmann entsprechend - dann 1979 an Leonie Rysanek, die wiederum als ihre Nachfolgerin Hildegard Behrens bestimmte. Diese trug den Ring bis zu ihrem Tod im August 2009.

Es folgte 2011 Waltraud Meier, wobei mit der Überreichung an die legendäre deutsche Sopranistin auch neue Richtlinien für die Vergabe der Auszeichnung in Kraft traten. Demnach erfolgt die Verleihung auf die Dauer von zehn Jahren, nicht mehr bis zum Tode. Danach entscheidet der Solistenverband auf Vorschlag des Vorstandes über die neue Trägerin in einer Generalversammlung. (apa/maf/har)