Nach dem verfrühten Abgang von Christophe Slagmuylder tritt die neue Intendanz der Wiener Festwochen bereits im Herbst 2023 an. Auf die dadurch nötig gewordene erneute Ausschreibung, die am 29. November endete, sind 36 Bewerbungen eingegangen, wie die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) am Donnerstag per Aussendung bekannt gab. Darunter finden sich sechs Gruppenbewerbungen. Von den Einzelbewerbungen stammen demnach sieben von Frauen und 23 von Männern.

Nächster Schritt ist die Sichtung der eingegangenen Bewerbungen durch eine Findungskommission, danach folgen die Hearings der geeignetsten Kandidatinnen und Kandidaten. Mit einer Entscheidung ist laut dem Büro der Stadträtin voraussichtlich Anfang Februar 2023 zu rechnen.

Im Oktober hatte Slagmuylder - mitten im laufenden Bewerbungsprozess für die fünfjährige Funktionsperiode ab Herbst 2024 (für die Festwochen-Ausgabe 2025) - seinen Wechsel nach Brüssel bekanntgegeben, wo er die Direktion des Palais des Beaux-Arts (Bozar) übernehmen und die Wiener Festwochen vorzeitig nach der Ausgabe 2023 verlassen wird. Daher wurde eine neue Ausschreibung nötig. (apa/har/whl)