Das neue Jahr bringt zahlreiche neue Köpfe an der Spitze österreichischer Kulturinstitutionen. Gesucht wird unter anderem nach einer Leitung für die Wiener Festwochen, die Kunsthalle Wien und den Carinthischen Sommer.

Während Martin Kušej im kommenden Jahr seine letzte Saison an der Burg beginnt, bevor der Schweizer Stefan Bachmann mit der Spielzeit 2024/25 übernimmt, werden in drei Wiener Mittelbühnen die Weichen bereits ab der Spielzeit 2023/24 neu gestellt: Ein Vierer-Team leitet künftig das Schauspielhaus Wien, das Werk X übernimmt Esther Holland-Merten. Neu ist auch die Leitung des Dschungel Wien: Anna Horn übernimmt von Corinne Eckenstein, die sich nicht mehr bewarb.

Christophe Slagmuylder, der die Wiener Festwochen vorzeitig Richtung Brüssel verlässt, programmiert seine letzte Ausgabe als Intendant des Festivals. Die Kür seiner Nachfolge wird für Anfang Februar 2023 erwartet.

Bereits eine neue Schauspielchefin haben die Salzburger Festspiele gefunden: Die nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine geflüchtete russische Theatermacherin Marina Davydova wird am 1. Oktober Bettina Hering ablösen, die das Festival nach sieben Jahren nach der Ausgabe 2023 verlässt. Irene Girkinger wechselt von den Vereinigten Bühnen Bozen an die Spitze des Tiroler Landestheaters, und Schauspieler Gregor Bloéb verantwortet als künstlerischer Leiter seine erste Saison der Tiroler Volksschauspiele in Telfs.

Am Schauspielhaus Graz folgt die deutsche Allrounderin Andrea Vilter auf die nach Berlin wechselnde Intendantin Iris Laufenberg. Apropos Graz: Der deutsche Dramaturg Ulrich Lenz wird Intendant der Grazer Oper.

Gesucht wird eine Intendanz für das Musikfestival Carinthischer Sommer. Das Programm für die Saison 2023 wird das letzte aus der Feder von Holger Bleck sein. Bewerbungen sind noch bis 8. Jänner möglich.

Wer übernimmt Kunsthalle?

Vakant ist außerdem die Leitung des Arnold Schönberg Centers, nachdem die bisherige Leiterin Angelika Möser die künstlerische Verantwortung des ORF-Orchesters RSO übernommen hat. Die Bewerbungsfrist endete bereits.

Zahlreiche Neubesetzungen gibt es auch im Museumsbereich. In Graz geht Wolfgang Muchitsch als Leiter des Joanneums, er wird von Marko Mele abgelöst. Die kaufmännische Leitung wurde ein zweites Mal ausgeschrieben. Auch die Leitung des Grazer Kunsthauses wird neu besetzt. Hier übernimmt die Slowenin Andreja Hribernik. Das Landesmuseum für Kärnten sucht ebenfalls ein neues Führungsduo.

In Wien bekommt das Heeresgeschichtliche Museum nach langer Suche mit dem Historiker Georg Hoffmann einen neuen Direktor. Amtsinhaber M. Christian Ortner wurde nach 17 Jahren nicht wiederbestellt.

Auch für die Kunsthalle Wien wird nach der umstrittenen Entscheidung, das gegenwärtige Leitungsteam, das Zagreber Kollektiv "What, How & for Whom", nicht zu verlängern, eine neue künstlerische Leitung gesucht. Eine Entscheidung soll voraussichtlich im März fallen. Im Museum der Moderne Salzburg übernimmt der Kunsthistoriker und frühere Chefkurator des Belvedere, Harald Krejci, die Leitung.

Für das zweitgrößte heimische Filmfestival, die Diagonale, sind ab der Ausgabe 2024 "Standard"-Filmkritiker Dominik Kamalzadeh und Kuratorin Claudia Slana verantwortlich.