Da haben sich zwei gefunden - eigentlich schon im Jahr 1984. Damals traten die beiden Kabarettisten Leo Lukas und Simon Pichler zum ersten Mal gemeinsam auf. Jetzt stehen sie erneut nebeneinander auf der Kabarettbühne. Und nehmen den Mund ganz schön voll - mit Zahlen. Denn die Mathematik und ihre Auswüchse, die über Kreditwucherzinsen bis zur Finanzkrise reichen, haben es ihnen angetan. Und daran lassen sie ihr Publikum teilhaben. Das muss gleich einmal zu Beginn tief im Gedächtnis kramen, wo der Mathematikstoff der 2. Klasse Volksschule verschüttet liegt. Und bei einigen könnte es durchaus sein, dass sie ihn nicht mehr finden. Zum Glück folgt aber die Nachhilfe auf den Fuß. Denn in Lukas und Pichler stecken zwei hingebungsvolle Schulmeister.

Nicht wirklich zum Lachen


Also ab zur Nachhilfe, freilich nicht nur in mathematischen Dingen. Denn es dauert nicht lange, da mischt sich auch echte Sozialkritik in ihre Doppelconferencen, die so belehrend wie unterhaltsam sind. Da wird zum Beispiel die weltweite Vermögensverteilung anhand eines 60-Meter-Laufs mit Auslaufen illustriert. Und auf die Tierfabel zurückgegriffen, um den ganzen Wahnsinn unseres globalen Finanzsystems zu veranschaulichen.

Ein ernüchterndes Programm, bei dem es nichts zu lachen gibt, meinen Sie? Mag sein. Aber wer den Ausführungen von Lukas und Pichler folgt, dem bleibt zwar zunächst das Lachen im Hals stecken, irgendwann muss es aber dann doch raus. Schließlich gilt auch im Kabarett die Devise, dass Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Und von zwei so sympathischen Schulmeistern lässt man sich auch gerne belehren.

Kabarett

Leo Lukas & Simon Pichler: Nackte Zahlen

Wh: 21. bis 24. September Niedermair; 9. Oktober Kulisse, 18. und 19. November Gruam