Ein Herz und eine Seele: Nia&Gernot mit neuer Sammel-DVD - © Markus Wache
Ein Herz und eine Seele: Nia&Gernot mit neuer Sammel-DVD - © Markus Wache

Aus, Ende, Vorbei. Sie trennen sich. Die Langzeit-Ehe ist einvernehmlich geschieden. Michael Niavarani und Viktor Gernot, das Traumpaar der österreichischen Kabarettszene, gehen getrennte Wege und geben heute, Freitag, die letzte gemeinsame Vorstellung ihres Erfolgsprogrammes "2 Musterknaben".

Stopp! Ganz so tragisch, wie sich die ersten Zeilen gelesen haben - und zahlreiche weibliche Fans es vielleicht wirklich finden -, ist es natürlich nicht. Denn erstens blicken Nia und Gernot auf 23 wunderbare gemeinsame Jahre zurück, in denen sie mit ihrem Zweierprogramm "Gefühlsecht" Fünffach-Platin (50.000 verkaufte DVDs) und mit "2 Musterknaben" innerhalb von nur einer Woche (Verkaufsstart war am 24. Oktober 2011) Doppel-Platin (20.000 DVDs) erobert haben, was auch DVD-Verleger Georg Hoanzl vor Freude strahlen ließ, und werden natürlich weiterhin immer wieder gemeinsam auf einen Kaffee gehen. "Aber dann zum Glück nur privat", sagt Gernot. "Mit dem Nia werde ich erst wieder zu meinem 60. Geburtstag ein gemeinsames Programm machen", scherzte er bei der Platin-Überreichung am Donnerstagabend im Café Halle im Wiener Museumsquartier. Und zweitens hat das kongeniale Duo seine bisherigen gemeinsamen Werke auch noch auf einer Sammel-DVD verewigt - insgesamt neun Stunden Nia&Gernot auf vier Scheiben sollen den Fans die Wartezeit bis zu Gernots 60er überbrücken helfen (kleiner Trost: Gernot ist eh schon fast 47, was man ihm aber nicht ansieht). Und drittens werden die beiden weiterhin im ORF in "Was gibt es Neues?" regelmäßig zu sehen sein.

Ansonsten möchte sich Viktor Gernot aber für erste einmal eine Kabarett-Auszeit nehmen und "jetzt wieder Musiker sein", wie er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" sagt. Und so spielt er gemeinsam mit Sigrid Hauser und einem 35-köpfigen Orchester der Vereinigten Bühnen Wien im Wiener Raimundtheater "Die schönsten Hits & Evergreens alter Zeiten", und zu Silvester gibt es ein Bigband-Special im Theater Akzent. Wie es dann weitergeht, will er noch nicht konkret verraten. Könnte er sich ein Zweierprogramm mit einem anderen Kabarettisten als Michael Niavarani vorstellen? "Nein, da würde mich der Nia umbringen", meint er mit einem Grinser. "Das wäre ja sowas wie Ehebruch."

Nia selbst sieht das lockerer: "Sowas müsste sich ergeben, planen kann man es sicher nicht." Wenn, dann wäre vielleicht eine intensivere Zusammenarbeit mit Thomas Mraz vorstellbar, mit dem er nicht nur sein Kabarettprogramm "Encyclopaedia Niavaranica" gespielt, sondern als Intendant der Festspiele Berndorf auch dort eng zusammengearbeitet hat. In der niederösterreichischen Sommerfestspielstätte liegt auch Niavaranis aktueller Fokus - einmal abgesehen von seinem neuen Buch "Der frühe Wurm hat einen Vogel", das rechtzeitig vor Weihnachten auf den Markt kommen soll. "Das enthält Kurzgeschichten über Familie, Burnout, den Sinn des Lebens, und in einer Geschichte muss ich das Universum retten", verrät er im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Sein nächstes Soloprogramm darf man frühestens im Herbst 2013 erwarten.

Viktor Gernot, Sigrid Hauser und VBW-Orchester: "Die schönsten Hits & Evergreens alter Zeiten"

28. November 2011, 12. Dezember 2011, 9. Jänner 2012, Wiener Raimundtheater

Viktor Gernot mit der Richard Oesterreicher Bigband: "My Bigband Dreams"

29. bis 31. Dezember 2011, Theater Akzent

Michael Niavarani: "Der frühe Wurm hat einen Vogel" erscheint im November 2011 bei Amalthea

Michael Niavarani & Viktor Gernot:

Neue DVD "Gemeinsam gesammelte Werke" bei Hoanzl