Burgtheater-Chef Matthias Hartmann legt sein Amt - zumindest vorrübergehend - nieder: "Ich schlage vor, im Einvernehmen mit Bundesminister Dr. Josef Ostermayer und Bundestheaterholdingchef Dr. Georg Springer meine Funktion als Geschäftsführer des Burgtheaters bis zur Klärung aller Sachverhalte ruhen zu lassen", teilte Hartmann am Montag in einer Aussendung mit.

"Tief betroffen von den öffentlichen Anfeindungen und Kampagnen möchte ich den Weg für die Versachlichung der Diskussion ermöglichen", so Hartmann weiter, der seinen Plan zuvor dem Ensemble mitgeteilt hatte.

Es gehe ihm darum, Schaden durch die Verlängerung der medialen Schlammschlacht vom Haus abzuhalten und seine Familie zu schützen: "Meine Kinder werden bereits angepöbelt."