Martin Schwanda als Spieler im Hotel Thalhof. - © Christian Mair
Martin Schwanda als Spieler im Hotel Thalhof. - © Christian Mair

Eine Menage à trois mit schwerwiegenden Folgen, Karl Schönherrs "Weibsteufel", eröffnet die diesjährigen Festspiele Reichenau am Freitag 3. Juli. Marcello de Nardo und Bernhard Schir rittern um die Gunst von Katharina Straßer. Das Eröffnungswochenende wird fortgesetzt mit Raimunds tiefgründigem Alltime-Klassiker "Der Alpenkönig und der Menschenfeind", Michael Gampe inszeniert, Sascha O. Weis trifft als Alpenkönig auf Rappelkopf August Schmölzer. Die Paraderolle Professor Bernhardi aus Schnitzlers gleichnamigen Stück wird Joseph Lorenz verkörpern, Hermann Beil inszeniert das Stück im neuen Spielraum des Theaters Reichenau, Premiere ist am Sonntag, 5. Juli. Ibsens "John Gabriel Borkman" gilt in Zeiten der Finanzkrise als Stück der Stunde und ist auf zahlreichen Spielplänen zu finden. Im Akademietheater überzeugte der australische Regisseur Simon Stone mit einer überraschend zeitgemäßen Fassung des Klassikers. Das Pendant dazu dürfte wohl Alfred Kirchner in Reichenau herausbringen. In seiner Bearbeitung "Bankier Borkman" wird Martin Schwab die Titelrolle spielen, Regina Fritsch und Julia Stemberger stellen die Schwestern dar, Premiere ist am Montag, 6. Juli.

Die nächste Premiere in der "Wortwiege an der Rax" im ehemaligen Grand Hotel Thalhof findet heute, Freitag, 26. Juni, statt. Intendantin Anna-Maria Krassnigg bringt die Uraufführung von Anna Polonis Familiendrama "La Pasada" heraus. Das Stück läuft bis Sonntag. Robert Neumanns "Hochstaplernovelle" steht im August und September auf dem Spielplan.

Von A wie Altenburg bis W wie Weitra reicht das Angebot im Theaterfest NÖ. Die Palette reicht vom Klassiker ("Der Barometermacher auf der Zauberinsel") bis zur Uraufführung ("Der Aufsatz"), vom Musical ("Saturday Night Fever") bis zur Oper ("Rigoletto").

In Perchtoldsdorf dominiert nach wie vor die Klassik. Intendant Michael Sturminger zeigt mit Shakespeares "Sturm" großes Weltdrama, Premiere: 1. Juli.

Beim Musiktheater sticht vor allem Klosterneuburg hervor. Im Kaiserhof des Stiftes inszeniert Thomas Enzinger Verdis Meisterwerk "Rigoletto". Die Rolle der Gilda wird von Sopranistin Daniela Fally dargeboten, Premiere ist am 4. Juli.

Benjamin Brittens berührende Oper über Liebe und Tod, "Curlew River", wird ab 2. Juli beim Festival Retz gezeigt.

Leichtere Kost verspricht der Theatersommer Haag. Komödien-Experte Werner Sobotka wird Roman Frankls und Michael Niavaranis Stück "Reset - Alles auf Anfang" uraufführen. Herbert Steinböck und Matthias Mamedof werden darin die Lachmuskeln strapazieren. Andy Hallwaxx wird ab 14. Juli im Filmhof Wein4tel in Aspern/Zaya mit "Bella Donna" einen launigen Krimi auf die Bühne wuchten.

In Stockerau zeigt Zeno Stanek "Don Camillo und Peppone", und die Schwechater Nestroyspiele zeigen mit "Theaterg’schichten" gewiss wieder ein turbulentes Spektakel.

Da bleibt kein Auge trocken.