Moritz Bierbaum ist eine Idealbesetzung. Nicht nur optisch, sondern auch in Mimik, Gestik und stimmlich wird der junge Frankfurter seiner Rolle als "Der kleiner Prinz" im gleichnamigen Musical, das derzeit auf Tournee in Österreich, Deutschland und der Schweiz ist, absolut gerecht. Mit scheinbar mühelos glockenheller Stimme und einer Mischung aus kindlicher Sturheit und Unsicherheit erzählt er dem Piloten (Benoit Pitre mit etwas gewöhnungsbedürftigem frankokanadischem Akzent) seine Geschichte, getragen von einem neunköpfigen Orchester, das Dirigentin und Primgeigerin Aleksandra Kulpa sicher durch den Abend führt.

In technischer Hinsicht gibt es an dieser Produktion, bei der das erfahrene Musical-Duo Deborah Sasson und Jochen Sautter sich sehr eng ans Original hält, überhaupt nichts auszusetzen. Und schauspielerisch merkt man dem durchwegs jungen Ensemble an, dass es auch selbst Spaß dabei hat. Das Gleiche gilt für Daniel Stryjeckis Hintergrundanimationen auf Großleinwand. Bei mehreren Einspielern hat man das Gefühl, dass er sie nicht aus szenischer Notwendig programmiert hat, sondern weil er sich einfach austoben wollte. Insofern passt die liebevolle Inszenierung zu Sassons Musik, die vom ersten Ton an zwar nicht abgekupfert, aber trotzdem vertraut wirkt.