Da saßen sie nun also wieder. 35 Jahre nach dem ersten Auftritt. Damals, als die Theater-Kabarett-Gruppe Mödling mit einem Programm namens "Hektische Zeiten". Heute, mit zwei Sesseln, einem Ledersofa und in leicht abgewandelter Besetzung im Globe Theater Wien und unter dem Titel "200 Jahre Die Hektiker".

Anfang der 80er Jahre läuteten die Hektiker eine neue Ära im heimischen Kabarett ein. Die vier Gründer Mini Bydlinski, Wolfgang Fifi Pissecker, Florian Scheuba und Werner Sobotka, damals alle Schüler am Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums Franz-Keim-Gasse in Mödling, sorgten für frischen Wind in der Szene.

Laut, durchgeknallt und überdreht, ebneten sie den Weg für eine neue Generation von Kabarettisten. Nach zehn Programmen zwischen 1981 bis 1994 verließ Mini Bydlinski die Truppe und wurde von Viktor Gernot ersetzt. Bei der Premiere der kleinen Reunion-Tour gab es noch einmal einen Einblick in die besten Nummern aus dem Gesamtwerk.

Anekdoten, witzige Rückblicke, viel Archivmaterial von Auftritten und eine gute Stimmung sorgten für einen stimmigen Premierenabend. Zwischen den eingespielten Videos und Erinnerungen, etwa an Falco und Helmut Frodl, wurden alte Nummern live gespielt. Erschreckend dabei die Aktualität der Themen und der karikierten Protagonisten.

Die Hektiker bieten kein neues Programm, geben aber Einblick in ihre Karriere und mehr als 30 Jahre heimisches Kabarett. Ein sehr gelungener, unterhaltsamer Abend ist garantiert.