• vom 11.10.2016, 16:14 Uhr

Bühne

Update: 11.10.2016, 20:33 Uhr

Klavierkabarett

Der Versuch der alten Damen




  • Artikel
  • Lesenswert (42)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Mathias Ziegler

  • Pianist Roman Seeliger macht Kabarett und steht als Seniorinnentrio auf der Bühne.



Die 90-jährige Freifrau Colette von Laffhausen lädt ihren Nachbarn, einen Pianisten, zu dessen 50. Geburtstag gemeinsam mit zwei ebenfalls 90-jährigen Freundinnen, eine Philosophin und eine ehemalige Tänzerin, zu sich ein, um den jungen Mann wieder zum Komponieren zu bringen.

Das ist der Ausgangspunkt für Roman Seeligers neuen Soloabend "Illusionen mit 50", in dem er alle vier Personen spielt. Die Charaktere der drei hochbegabten Damen sind dabei fein ausgearbeitet, jede hat ihre eigenen Spleens und Ticks, die Seeliger konsequent zwei Stunden lang durchhält (auch wenn es mitunter beim Zuschauen schon wehtut, wenn die Philosophin an ihren Nägeln herumnestelt).

Information

Roman Seeliger (Klavierkabarett): Illusionen mit 50
www.pianistwien.at

Und der Abend ist unterhaltsamer, als man nach der Eröffnung mit ein paar alten Kalauern und Damenwitzen glauben mag. Denn spätestens, wenn Seeliger am Klavier sitzt, ist das Publikum hin und weg ob seiner Virtuosität und der Nonchalance, mit der er sich selbst am Flügel begleitet: Couplets, Operetten- und Musical-Nummern, Improvisationen von Bach über Mozart bis Gershwin und Sinatra - die Palette ist genauso bunt wie die Persönlichkeiten der drei alten Damen, für die der Pianist spielt.

Und zwischendurch lassen sie sich mit schwarzem Humor über Gott und die Welt aus, oder besser gesagt: über das Altern, Männer, Politik und Religion. Über all dem schwebt die zentrale Frage: Haben wir unser Leben richtig gelebt? Eine Antwort bekommt man nicht serviert. Dafür aber gute Unterhaltung am Klavier.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2016-10-11 16:17:09
Letzte Änderung am 2016-10-11 20:33:09



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Bruno Ganz ist tot
  2. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
  3. täglich
  4. Goldener Bär für "Synonyme" von Nadav Lapid
  5. "Nicht heilig im herkömmlichen Sinn"
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Unsoziale Medien
  4. "Hohe komische Kunst"
  5. "Biedermann und die Brandstifter" im Volkstheater

Werbung



Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung