• vom 29.11.2016, 13:23 Uhr

Bühne

Update: 29.11.2016, 13:35 Uhr

Aviso

Kabarettgipfel in der Wiener Stadthalle




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Lukas Resetarits.

    Lukas Resetarits.© Foto: apa/Herbert Pfarrhofer Lukas Resetarits.© Foto: apa/Herbert Pfarrhofer

    (maz) Lukas Resetarits, Andreas Vitásek, Josef Hader, Thomas Stipsits, Die Echten, Dieter Nuhr - die Teilnehmerliste des ersten Kabarettgipfels in der Wiener Stadthalle am 30. und 31. Jänner 2017 (Karten ab 29 Euro) liest sich wie das Who is Who der heimischen Kabarettszene, ergänzt durch eine absolute Größe aus dem Nachbarland. Und so nehmen die Veranstalter durchaus den Mund nicht zu voll, wenn sie für ihren Kabarettgipfel "die Besten der Besten" ankündigen, die einen Abend lang "für ein breites Spektrum an geschliffener Unterhaltung sorgen" werden.

    Das Gipfeltreffen der Kabarettstars Ende Jänner ist übrigens als Auftakt zu einer ganzen Serie geplant, die künftig zweimal jährlich live auf der Bühne und viermal jährlich im Fernsehen (zu jeweils 60 Minuten) stattfinden soll. Wobei die Protagonisten an den beiden Abenden nicht bloß bereits bekannte Sketches aneinanderreihen, sondern viele neue und aktuelle Pointen eigens für diese Veranstaltung erarbeiten (unterstützt von einem ganzen Team an Autoren, die dafür die Grundlagen liefern). Man darf sich also auf zwei höchst unterhaltsame Abende freuen.

    30. und 31. Jänner 2017,

    Wiener Stadthalle, Halle F.

    Karten: Tel. 01/96096, 01/7999979, 01/58885. www.oeticket.com, www.stadthalle.com, www.wien-ticket.at





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2016-11-29 13:26:09
    Letzte nderung am 2016-11-29 13:35:45



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Eine Frage hat er noch
    2. Als wäre Romy auferstanden
    3. Zwischeneiszeit im ORF
    4. Opern-Comeback im Steinbruch St. Margarethen
    5. Der Irrsinn der Macht
    Meistkommentiert
    1. Armin Wolf klagt FPÖ wegen Facebook-Posting
    2. ÖVP/FPÖ sorgen für Zweidrittelmehrheit im ORF
    3. Die Drohkulissen
    4. "Kultur in harten Kämpfen verschonen"
    5. Wortgefahr

    Werbung



    Bille August.

    Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.

    Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede

    Werbung



    Werbung


    Werbung