Wien. 700 Lieder hat Rainhard Fendrich in seiner Laufbahn geschrieben. Ein Bruchteil davon soll nun das Gerüst für ein neues Musical der Vereinigten Bühnen Wien (VBW) bilden. Die neue Produktion wird auch so heißen wie Fendrichs wohl bekanntester Hit: "I am from Austria". Am 16. September wird die Premiere im Wiener Raimund Theater stattfinden. Der Vorverkauf der Karten läuft seit Dienstag. Nach dem Muster bekannter Musicals wie "Mamma Mia" (Abba) oder "Ich war noch niemals in New York" (Udo Jürgens) wird auch hier eine Handlung rund um die eingängigsten Schlager von Rainhard Fendrich gezimmert. Zu hören sind also unter anderem "Macho Macho", "Es lebe der Sport", "Weu’sd a Herz host wie a Bergwerk" und "Tango Korrupti".

Bei der Präsentation der Produktion am Dienstag erinnerte sich Fendrich an die Umstände der Entstehung von "I am from Austria" im Jahr 1989, ein Lied, das mitunter als "heimliche Hymne" bezeichnet wird: "Das Lied war damals als Protestsong gemeint. In der Ära Waldheim wurden Österreicher im Ausland pauschal als Nazis gesehen, es war nicht schick, aus Österreich zu sein. Freunde von mir haben ihre Heimat damals sogar verleugnet." Er sei zwar geschmeichelt darüber, dass das Lied heutzutage beinahe als Volkslied gilt, bedauerte aber gleichzeitig, dass es ihm "entrissen" wurde: "Es wird teilweise als Soundtrack zum Rechtspopulismus verwendet, da kann man sich nicht wehren."

Das Musical spielt in einem fiktiven Wiener Hotel namens "Edler" und handelt von einem Hollywoodstar, der aus Wien stammt und nach sehr langer Zeit für einen Opernballbesuch wieder zurückkehrt. Das Buch hat Titus Hoffmann gemeinsam mit VBW-Musicalintendant Christian Struppeck verfasst. Bei der Auswahl der Lieder war Rainhard Fendrich nicht beteiligt. Regie führt Andreas Gergen, Operndirektor des Salzburger Landestheaters. Arrangiert und orchestriert wird die Musik von Michael Reed.

Rainhard Fendrich selbst ist überrascht, wie "musicaltauglich" seine Lieder sind: "Aber ich hatte schon immer einen Hang zum Pathos."