Salzburg. Einen neuen Jedermann wird das Jahr 2017 sehen, Tobias Moretti wird ihn spielen. Auch die Buhlschaft bekommt ein neues Gesicht, das von Stefanie Reinsperger. Weitere sieben Rollen werden heuer neu besetzt. Wegen dieser doch gravierenden Änderungen wollten die Salzburger Festspiele eine Neuentwicklung der seit 2013 bestehenden Inszenierung des Regieteams Julian Crouch und Brian Mertes. Weil es aber zu keiner Einigung gekommen ist, habe man sich einvernehmlich entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden und Hofmannsthals "Spiel vom Sterben des reichen Mannes" neu zu inszenieren. Regie soll dabei Michael Sturminger führen, Renate Martin und Andreas Donhauser werden die Ausstattung übernehmen. Zuletzt machte Sturminger mit seinen Projekten mit John Malkovich von sich reden, etwa "Just Call Me God" im Wiener Konzerthaus. Bereits 2006 führte er in Salzburg bei Mozarts "Il sogno di Scipione" Regie. Kommenden Sonntag hat seine Inszenierung von Salvatore Sciarrinos "Lohengrin" bei den Osterfestspielen Premiere.