Das Beste aus plus/minus 100 Jahren – so ließe sich "Fremde (teeren und) Federn" zusammenfassen. Leo Lukas und Simon Pichler haben den Titel ihres neuen Duoprogramms insofern treffend gewählt. Denn sie schmücken sich mit fremden Federn, stehen aber voll dazu, dass sie zu gefühlten 95 Prozent vorangegangene Generationen an Kleinkünstlern zitieren, und zwar überwiegend gesungen. Begleitet werden sie dabei von Franz Alexander Langer (Die Echten) virtuell am Klavier auf Leinwand – Musikkabarett 4.0 also, programmiert mit freundlicher Unterstützung der Gebrüder Moped.

Das Publikum bekommt also einen Haufen satirischen Liedguts serviert, dazwischen lautet das Motto: "(Schüttel-)Reim dich oder ich schlag dich!" Der bitterböse Inhalt mancher Gustostücke wird dabei von den beiden mit Inbrunst Vortragenden durch deren Mimik und verbale Einwürfe konterkariert. Lukas und Pichler erweisen sich dabei einmal mehr als Meister des schwarzen Humors. Da verzeiht man ihnen auch so manchen alten, platten Kalauern, den sie aus dem Satire-Nähkästchen gefischt haben.

Leo Lukas & Simon Pichler:

Fremde (teeren und) Federn

http://www.lukas-pichler.com