• vom 12.06.2018, 16:55 Uhr

Bühne

Update: 12.06.2018, 17:16 Uhr

Impulstanz 2018

Panoptikum des Tanzes




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • 35. Impulstanz-Festival startet mit Dave St. Pierre.

Anne Teresa De Keersmaeker und Jean-Guihen Queyras setzten Bachs Cellosuiten in Tanz um. - © Anne Van Aerschot

Anne Teresa De Keersmaeker und Jean-Guihen Queyras setzten Bachs Cellosuiten in Tanz um. © Anne Van Aerschot

Wien. (vf) "Gott, ist das schön", ruft Karl Regensburger begeistert nach der Video-Präsentation des diesjährigen Impulstanz-Festivalprogramms am Dienstag. Die 35. Ausgabe zeigt von 12. Juli bis 12. August 50 Produktionen, 15 Uraufführungen, 35 österreichische Erstaufführungen plus 235 Workshops mit 150 Dozentinnen und Dozenten. Eröffnet wird das diesjährige Festival mit der österreichischen Erstaufführung des Solos "Néant" des kanadischen Choreografen Dave St. Pierre im Theater Odeon, das heuer - neben Burgtheater, Volkstheater, Kasino am Schwarzenbergplatz, dem Würstelstand nebenan sowie dem Mumok - Hauptschauplatz ist.

Regensburger bleibt seiner Programmstrategie treu: Neben Klassikern und bekannten Choreografen stehen auch Shootingstars, die heimische Szene und die Nachwuchsförderung mit der [8:tension]-Reihe auf dem Programm: Anne Teresa De Keersmaeker und Jean-Guihen Queyras setzten Bachs Cellosuiten in Tanz um und Marie Chouinard wird in einer Art Retrospektive in Form von zahlreichen Soli und Duos auf ihre 40-jährige Karriere zurückblicken. Ferner sind Meg Stuart (inklusive Erfolgsproduktion "Blessed"), François Chaignaud mit Nino Laisné, Dorothée Munyaneza, Cecilia Bengolea und Florentina Holzinger sowie Chris Haring mit seinem Ensemble Liqid Loft zu sehen. Im Mumok gibt es "Doppelleben", nämlich bildende Künstler, die Musik machen.

"Zeit ist knapp, wie unser Budget", meint Regensburger abschließend: Das 5-Millionen-Euro-Budget finanziert er mit 1,3 Millionen aus dem Kartenverkauf, 2,3 Millionen der Stadt Wien, noch nicht zugesagten 550.000 Euro vom Bundeskanzleramt und 250.000 Euro EU-Förderung. Sponsoren sollen die Finanzlücken füllen.





Schlagwörter

Impulstanz 2018

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-12 17:01:27
Letzte Änderung am 2018-06-12 17:16:43


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Versungen und vertan"
  2. "Dem wilden Denken Raum geben"
  3. Neugierige Steine
  4. Kristoffersons große Erzählung
  5. Onkel Wanjas Reizwörter
Meistkommentiert
  1. Viel internationales Lob für Armin Wolf
  2. Liebesgrüße aus der Lederhose
  3. "Zukunftsentscheidend und schicksalhaft"
  4. Religionen machtlos halten
  5. Mediale Landschaftspflege

Werbung



Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.

Eleni Foureira aus Zypern während ihres Probe-Auftritts in Lissabon.  Fritz G. Mayer, Fritz Wotruba, Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit, Außenansicht, Wien 23, 1974–1976.

Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017.  Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern.


Werbung