• vom 09.08.2018, 16:39 Uhr

Bühne

Update: 09.08.2018, 16:52 Uhr

Bilanz

Glückliches Impulstanz




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Das Festival verzeichnet heuer ein Plus an Auslastung.

Das Impulstanz-Festival war auch heuer wieder gut besucht. - © Carl Lessard

Das Impulstanz-Festival war auch heuer wieder gut besucht. © Carl Lessard

Wien. Am kommenden Sonntag geht ein hitziger Festival-Monat zu Ende - nicht nur angesichts der Temperaturen. Nach vier Wochen neigt sich das Impulstanz-Festival seinem Abschluss zu - mit einer voraussichtlichen Auslastung von 97 Prozent (2017: 96 Prozent), derzeit 118.000 Besuchern, nach 157 Vorstellungen und 40.500 "besuchte Kurs-Einheiten". "Sie sehen uns glücklich", bilanzierte am Donnerstag Festivalchef Karl Regensburger.

42 Kompagnien steuerten zum Festivalprogramm 53 Produktionen bei - darunter 16 Uraufführungen. Wegen der großen Nachfrage mussten 20 Zusatzvorstellungen angesetzt werden. In den Theatern zählte man 30.000 Besucher, im Workshop-Headquarter Arsenal 17.000, insgesamt zahlten 73.000 und 45.000 kamen bei freiem Eintritt. Durchwegs ausverkauft war die Kooperationsschiene mit dem Mumok, als wahrer Publikumsmagnet erwies sich auch einmal mehr die Nachwuchsreihe 8:tension. Unter den acht jungen Choreografen, die dabei ihre Arbeiten gezeigt haben, wird zu Festivalschluss am kommenden Samstag auch noch der Young Choreographers Award vergeben - in einer Zeremonie im Kasino, die heuer von Dirk Stermann und Fritz Ostermayer moderiert wird. Die diesjährige Skulptur gestaltete Nestor Kovachev.


Mit Abschlussparty
Während der letzten Festivaltage stehen noch einige Höhepunkte auf dem Programm: Darunter ein zusätzliches "Selfie-Concert" von Ivo Dimchev, die Zusammenarbeit von Florentina Holzinger und Cecilia Bengolea für "Insect Train" sowie Xavier Le Roys "Sacre de Printemps" - und steuern mit der Abschlussparty "B-side" am Freitagabend im Kasino am Schwarzenbergplatz auch auf ihren sozialen Höhepunkt zu. "Insider kommen nicht vor 23.30 Uhr", verriet Regensburger.




Schlagwörter

Bilanz, ImPulsTanz

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-09 16:47:25
Letzte Änderung am 2018-08-09 16:52:03


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schaumbad im Schampanninger
  2. Die letzten Männer, die gehen
  3. Was ist "das Leitkultur"?
  4. Kunst
  5. Schlagerstar Karel Gott im Krankenhaus
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Ars Electronica bringt "Error" von Linz nach Berlin
  4. Venus, Warhol oder Papagei
  5. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video

Werbung



Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung