• vom 27.08.2018, 17:56 Uhr

Bühne

Update: 27.08.2018, 17:58 Uhr

Todesfall

Franz Häußler ist verstorben




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Einstiger Direktor der Vereinigten Bühnen Wien wurde 81 Jahre alt.

Der am 31. Dezember 1936 in Wien geborene Häußler hatte seine Karriere einst beim Theater der Jugend begonnen, bevor er 1969 als kaufmännischerGeschäftsführer an die Theater an der Wien Betriebs-GmbH wechselte, die1988 in die Vereinigte Bühnen Wien überging.

Der am 31. Dezember 1936 in Wien geborene Häußler hatte seine Karriere einst beim Theater der Jugend begonnen, bevor er 1969 als kaufmännischerGeschäftsführer an die Theater an der Wien Betriebs-GmbH wechselte, die1988 in die Vereinigte Bühnen Wien überging.© APAweb, Robert Newald Der am 31. Dezember 1936 in Wien geborene Häußler hatte seine Karriere einst beim Theater der Jugend begonnen, bevor er 1969 als kaufmännischerGeschäftsführer an die Theater an der Wien Betriebs-GmbH wechselte, die1988 in die Vereinigte Bühnen Wien überging.© APAweb, Robert Newald

Wien. Franz Häußler ist tot. Der einstige Musiktheatermanager verstarb in der Nacht auf Montag im Alter von 81 Jahren, wie die Vereinigten Bühnen Wien mitteilten. Häußler war den VBW von 1969 bis 2008 als Direktor vorgestanden. Überdies war der umtriebige Musikfreund zwischen 1988 und 1994 auch Präsident des Wiener Bühnenvereins.

Der am 31. Dezember 1936 in Wien geborene Häußler hatte seine Karriere einst beim Theater der Jugend begonnen, bevor er 1969 als kaufmännischer Geschäftsführer an die Theater an der Wien Betriebs-GmbH wechselte, die 1988 in die Vereinigte Bühnen Wien überging. In die Ära Häußler fielen einerseits die großen Musicalerfolge des Hauses wie "Cats" oder "Elisabeth", aber auch die Mammutaufgabe der Sanierungs- und Revitalisierungsarbeiten am Raimund Theater und dem Ronacher. Und nicht zuletzt die Neustrukturierung und Eingliederung des Theaters an der Wien unter das Dach der VBW. Bis 2002 war Häußler der kaufmännische, von 2002 bis 2008 der Generaldirektor für die Theater der VBW. "Die Vereinigten Bühnen Wien verabschieden sich in tiefer Trauer von diesem herausragenden Theaterliebhaber und Wegbegleiter", so das Unternehmen.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-27 17:57:21
Letzte Änderung am 2018-08-27 17:58:08


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Spiegel und Zerrspiegel
  2. Mord mit Stil
  3. Cowboys, die Pailletten lieben
  4. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  5. Im Inselreich der Affekte
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald

Werbung



Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung