Konflikte: Ein tropfendes Abflussrohr entfacht einen horrenden Streit zwischen zwei Männern. - © Filmladen

Der Affront

"Jedes Wort ist brandgefährlich"3

  • In Ziad Doueiris "Der Affront" geraten ein Libanese und ein Palästinenser aneinander - mit weitreichenden Folgen.

"Der Affront" (derzeit im Kino) des libanesischen Regisseurs Ziad Doueiri verhandelt einen Konflikt vor dem Hintergrund religiös-gesellschaftlicher Differenzen, als Zündschnur fungiert dabei die geradezu lächerliche Ursache für einen handfesten Streit: Wegen eines illegal angebrachten Abflussrohrs am Balkon geraten in Beirut ein Libanese und ein... weiter




Ethan Hawke mit einer Glanzleistung in Paul Schraders "First Reformed". - © Viennale

Programmvorschau

Eine Viennale der großen Kaliber10

  • Die neue Viennale-Direktorin hat ihr erstes Programm präsentiert. Was man heuer nicht verpassen sollte.

Es wird eine besondere Viennale dieses Jahr. Daran lässt die Neo-Festivalchefin und Nachfolgerin von Hans Hurch, die Italienerin Eva Sangiorgi, keinen Zweifel. Kaum ein Jahr, in dem so viele hochkarätige Filmproduktionen erschienen sind, egal ob in Cannes, Venedig oder Berlin. Sangiorgi konnte bei ihrer Programmzusammenstellung aus dem Vollen... weiter




Schauspielerin Nahoko Fort ist eine der Protagonistinnen von "Ciao Chérie". - © ThimfilmInterview

Nina Kusturica

Ein Sinnbild für den Zustand des Suchens3

  • Regisseurin Nina Kusturica über Fremdsein, ihren Film "Ciao Chérie" und das Ungleichgewicht der Geschlechter beim Film.

Ist es eine Parallelwelt, ein Stück Heimat oder ein Rückzugsort? Call-Shops prägen das Stadtbild Wiens vor allem in den Außenbezirken. Dort kommen junge und alte Menschen zusammen, um (nach Hause) zu telefonieren, um Geld zu verschicken oder empfangen, um im Internet zu surfen. Viele von ihnen treibt Heimweh oder die Liebe dorthin, andere versuchen... weiter




Spielt in "Babylon Berlin" einen Wiener Autor in Berlin: Karl Markovics. - © ORF/Hubert MicanInterview

Medien

"Krimi ist ein austauschbares Vehikel"8

  • Karl Markovics über die Faszination Berlins in den Zwanziger Jahre und den "Glücksfall" Sky.

Wien. Karl Markovics gibt in der Sky-Produktion "Babylon Berlin" in einer Nebenrolle einen österreichischen Journalisten in Berlin. Mit der "Wiener Zeitung" sprach er über sein Rollenverständnis und den Reiz einer Hochglanz-Produktion. "Babylon Berlin" läuft immer Donnerstag um 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf ORFeins... weiter




Regisseur Leytner am Set im Gespräch mit Bruno Ganz. - © TobisInterview

Der Trafikant

Wien in Dur und Moll5

  • Nikolaus Leytner hat mit "Der Trafikant" einen Bestseller verfilmt, der im Wien der "Anschluss"-Jahre spielt.

Ein junger Bursch vom Land kommt nach Wien, um hier eine Lehre als Trafikant zu machen. Das Jahr: 1937, die letzten Monate vor dem "Anschluss". Doch Franz (Simon Morzé) interessiert sich wenig für die neuen politischen Zeiten, die allerorts schon anbrechen. Vielmehr faszinieren ihn die Frauen, denen er mit den Tipps seines zufälligen Bekannten... weiter




Gerhard Richters Bild "Tante Marianne" (das 2005 bei Sotheby’s versteigert wurde und nun als Dauerleihgabe in Dresden hängt), dessen Geschichte Eingang in "Werk ohne Autor" fand. - © Sotheby's Handout / EPA / picturedesk.com

Film

Aufmerksamkeit garantiert3

  • Über biografische Wirklichkeit in Filmen, am Beispiel von "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck.

Was für ein Film! Der österreichische Komponist Alban Berg (1885-1935) schwängert zuerst die Haushälterin seiner Eltern und heiratet dann eine Sängerin, die eine uneheliche Tochter des Kaisers Franz Joseph I. sein soll. Er verkehrt gesellschaftlich mit den kulturellen Größen seiner Zeit - dem Maler Gustav Klimt, dem Schriftsteller Peter Altenberg... weiter




"Das kleine Vergnügen": Waltraut Haas traut ihren Augen nicht, als ihre Filmtochter einen Sexshop für Frauen eröffnet. - © ViennatainmentInterview

Filmlegende

Mariandl kann auch böse sein7

  • Neues Buch, neuer Film: Mit 91 ist Waltraut Haas so umtriebig wie lange nicht. Die Arbeit macht ihr Spaß, sagt sie.

Wien. Waltraut Haas sprüht nur so vor Lebensfreude: Den Sommer über stand die österreichische Filmlegende in Weißenkirchen in Horvaths "Geschichten aus dem Wiener Wald" auf der Bühne und erntete für ihre erste so richtig "böse" Rolle stürmischen Applaus. In dem Buch "Jetzt sag ich’s" (Amalthea) öffnet sie ihre Schatzkiste der Erinnerungen und... weiter




Wahre Leinwandliebe: Bradley Cooper und Lady Gaga himmeln einander an in "A Star Is Born". - © Warner

Filmkritik

Die Sterne sind zum Greifen nah7

  • Bradley Coopers Remake von "A Star Is Born" belebt das totgeglaubte Genre des Liebesfilms neu.

Sterne haben die Menschen seit jeher fasziniert, weil sie so unerreichbar weit weg waren. Eine ähnliche Verehrung widerfährt dem nicht umsonst sogenannten Star, einer prominenten Persönlichkeit aus Film, Funk und Fernsehen, aus Musik oder Sport. Der Star-Begriff und weshalb man ihm nacheifert, ihn imitiert, ihn anhimmelt... weiter




Tom Schilling als Künstler Kurt Barnert. - © DisneyInterview

Film

"Ich höre auf meine innere Stimme"4

  • Florian Henckel von Donnersmarck über seinen Film "Werk ohne Autor" und den Schaffensprozess von Kunst.

Venedig. Als Florian Henckel von Donnersmarck 2007 den Oscar für sein DDR-Stasi-Drama "Das Leben der anderen" erhielt, da war der Zwei-Meter-fünf große Mann mit den beiden Staatsbürgerschaften aus Deutschland und Österreich aus dem Nichts zum Zenit seiner Karriere gestürmt. Danach stand ihm Hollywood offen... weiter




Für Waffenhändler wie diese beiden aus den USA ist die österreichische Glock (vor ihnen auf dem Tisch) das Maß aller Dinge. - © polyfilmInterview

Doku

"Amokläufer lieben die Glock"31

  • Fritz Ofner hat eine kritische Doku über den österreichischen Waffenexportschlager Glock gedreht.

In "Weapon of Choice" (jetzt im Kino) dreht sich alles um die Glock, die beliebteste Pistole der Welt, die aus Österreich stammt und in Deutsch-Wagram und Ferlach gebaut wird. Jährlich 1,5 Millionen Glocks verlassen die Werke in alle Welt. Regisseur Fritz Ofner hat mit Eva Hausberger eine umfassende Doku gedreht... weiter




Andrea Berntzen spielt in "Utøya, 22. Juli" die Hauptrolle und begibt sich für 72 ungeschnittene Minuten auf eine panische Flucht. - © FilmladenInterview

Utøya

72 Minuten Todesangst7

  • Erik Poppe hat das Massaker von Utøya verfilmt. Im Zentrum stehen die Opfer, nicht der Terrorist Anders Breivik.

Genau 72 Minuten lang dauerte Anders Behring Breiviks Massenmord auf der norwegischen Insel Utøya, als er dort am 22. Juli 2011 insgesamt 69 vorwiegend junge Menschen ermordete. Genau so lange dauert auch die in nur einer Einstellung und ohne Schnitt gefilmte Rekonstruktion des norwegischen Regisseurs Erik Poppe: Für "Utøya, 22... weiter




Todesfall

Gary Kurtz gestorben

  • "Star Wars"-Produzent erlag im Alter von 78 Jahren einem Krebsleiden.

London. Der "Star Wars"-Produzent Gary Kurtz ist tot. Kurtz sei im Alter von 78 Jahren in London an Krebs gestorben, teilte seine Familie mit. Der in Los Angeles geborene Produzent wurde durch seine Zusammenarbeit mit Regisseur George Lucas bekannt. Mit "American Graffiti" schafften die beiden 1973 ihren Durchbruch... weiter




zurück zu Kultur


Filmkritik

Mafia im Hundesalon

Im Hundesalon von Marcello (Marcello Fonte) bekommt er es auch mit großen Tieren zu tun. Und mit der Mafia. - © Thimfilm Andere italienische Filmemacher sind angezogen von der imposanten Schönheit Italiens, etwa Paolo Sorrentino in "La grande bellezza"... weiter




Filmkritik

Wahre Zotteln

Doch noch Freunde: "Bigfoot" Migo, "Smallfoot" Perci und Meechee. - © Warner Bros Sie sind flauschig, kuschelig, zottelig, riesig und nicht besonders mutig: die Yetis. Sie leben in ihrer Gemeinschaft hoch auf dem Berg... weiter




Waldheims Walzer

Heilsamer Lernprozess

Kurt Waldheim vor seinem ersten TV-Auftritt als frisch gewählter österreichischer Bundespräsident. - © Filmladen Kurt Waldheim breitet die Hände aus. Es wirkt, als wolle er zum Gebet ansetzen, als wolle der Hirte seine Herde umarmen... weiter





Werbung



Kommentar

Rittern um die Zeitgenossen

Judith Belfkih stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung". Der Fortschritt ist nicht zu leugnen. Beim neuen Deal steigt die Republik wesentlich besser aus. Denn der Staat darf die Kunstwerke der Sammlung Essl... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. wozu
  2. Die Quantencomputer sind erst der Anfang
  3. Diabolischer Deal
  4. Internet abschaffen!
  5. "Der Standard" feiert 30-jähriges Bestehen
Meistkommentiert
  1. ZiB-Moderator weist Vorwurf gefährlicher Drohung zurück
  2. Klamauk um ein Politfossil
  3. Navi ein, Gehirn aus
  4. "Die Krankheit zuerst verstehen"
  5. Die letzte Diva

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





"Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt. Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta.

Quiz