• vom 09.11.2018, 16:33 Uhr

Film

Update: 09.11.2018, 19:43 Uhr

Film

Filmarchiv widmet sich Leben in der Donaumonarchie




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief






    "Die gekreuzigt werden" (1920).

    "Die gekreuzigt werden" (1920).© Filmarchiv "Die gekreuzigt werden" (1920).© Filmarchiv

    Wien. (greu) Unter dem Titel "Zeitenwende" befasst sich ab Samstag bis 6. Dezember eine Retrospektive des Filmarchiv Austria im Wiener Metrokino. Die Kuratoren Dusko Dimitrovski und Helmut Pflügl skizzieren dabei das Jahr 1918 als Zeitpunkt einer tiefgreifenden Zäsur in gesellschaftspolitischer Hinsicht, die sich zuvor, zur Jahrhundertwende noch nicht wirklich gezeigt hatte. "Insbesondere der Beamtenstaat des Habsburgerreiches hinterließ dank der epochalen Figur an der Spitze beim sanften Hinübergleiten ins Novecento einen äußerlich stabilen Eindruck", so die Kuratoren, die in der Schau nicht nur Literaturverfilmungen wie Götz Spielmanns "Spiel im Morgengrauen" (nach Arthur Schnitzler) oder Bernhard Wickis "Das falsche Gewicht" (nach Joseph Roth) zeigen, die vom endzeitlichen Stimmungsbild der wankenden Monarchie berichten.

    Sie stellen außerdem in großer Zahl Bilddokumente und Amateuraufnahmen der damaligen Zeit aus; Material, das zeigt, wie das Leben in den Nachfolgestaaten der einstigen Donaumonarchie um 1918 gewesen ist, darunter seltene Aufnahmen aus Italien, Mazedonien oder Serbien, aber auch die Ausrufung der Republik im November 1918 in Wien.

    Information

    Zeitenwende
    Retrospektive
    Metro Kinokulturhaus
    www.filmarchiv.at





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-11-09 16:13:13
    Letzte Änderung am 2018-11-09 19:43:22


    Filmkritik

    Von Tanz und Terror

    Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




    Filmstarts

    Neu im Kino

    Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




    Filmkritik

    Macht den Reinblütigen!

    Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter





    Werbung



    Kommentar

    Auch böse Menschen haben Lieder

    Der "Internationale Tag ohne Musik" ist heute. Gemeint hat ihn sein Initiator, der britische Konzeptkünstler Bill Drummond... weiter





    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Sex mit Zeus
    2. Was ist "das Leitkultur"?
    3. Europäische Serien dominierten Emmy Awards
    4. Versprochene Paradiese und tatsächliche Höllenfahrten
    5. Red-Bull-Media expandiert
    Meistkommentiert
    1. Lang lebe Europa!
    2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
    3. Schweigen im Blätterwald
    4. Presserat rügt "Wochenblick"
    5. Ars Electronica bringt "Error" von Linz nach Berlin

    DVD & Bluray

    The 100, Staffel 4

    - © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




    DVD & Bluray

    Berlin Falling

    - © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





    Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

    Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

    Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

    Quiz




    Werbung