Berlin. Christian Bale ist ein ungemein wandlungsfähiger Schauspieler, das möchte man zunächst einmal gar nicht glauben. Denn der 45-jährige Brite lebte bisher eigentlich von seiner Coolness und seinem smarten Auftreten, egal ob als Bruce Wayne/Batman, in "Staatsfeinde" oder in "American Hustle" - wenngleich er für letzteren auch schon ordentlich zugenommen hat. Dennoch: Bale war stets der lässige Typ mit Understatement.

Das ist in "Vice" (ab kommendem Freitag im Kino) anders. Darin mimt Bale den einstigen US-Vizepräsidenten von George W. Bush, Dick Cheney. Nicht nur entspricht diese Figur kaum dem bisherigen Beuteschema in Bales Karriere, was seine Rollenwahl angeht; auch die äußerliche Erscheinung Cheneys hat mit Bales Statur wenig gemein. Also unterwarf sich Bale einer strikten Kur zur Gewichtszunahme (mehr als 30 Kilo) und begab sich für "Vice" tagtäglich stundenlang in die Maske. Das Ergebnis ist verblüffend: Bale sieht Dick Cheney zum Verwechseln ähnlich, spielt diesen Machtpolitiker mit großer Präzision und hat daher auch verdiente Chancen bei der kommenden Oscar-Gala, als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet zu werden. Die "Wiener Zeitung" traf Bale bei der Berlinale zum Gespräch.

"Wiener Zeitung":Mr. Bale, als Sie im Jänner den Golden Globe für diese Rolle erhielten, meinten Sie, der Satan hätte sie geritten, als sie Dick Cheney interpretierten. Wie war das gemeint?

Christian Bale: Natürlich als Witz, in dem Moment, als ich da nervös auf der Bühne stand. Die Rolle war sehr fordernd: Zu Beginn der Dreharbeiten wusste ich so gut wie nichts über Cheney. Das war seine Politik: Er stand nie im Mittelpunkt, hat lieber im Hintergrund agiert und da die Fäden gesponnen. Das Drehbuch war voller Überraschungen für mich.

Wie war Ihre Reaktion, als man Ihnen vorschlug, Cheney zu spielen?

Ich sah nur ungläubig drein. Ich weiß bis heute nicht, wie Regisseur Adam McKay überhaupt auf die Idee gekommen ist, mich zu besetzen. Ich wusste, dass er an einem Drehbuch über Cheney arbeitet und dass ich eine Rolle darin übernehmen sollte. Aber ich wusste nicht, dass es die Hauptrolle wird. Wie sollte ich mir das auch vorstellen, bei dieser großen optischen Veränderung?