• vom 09.03.2006, 13:19 Uhr

Film

Update: 07.03.2012, 20:04 Uhr

Film

Die Demontage des Marlborough-Man




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Christina Mondolfo

  • Drama: Brokeback Mountain
  • "Brokeback Mountain" (USA).
  • Ang Lees genialer (Anti-)Western über die Liebe zweier Cowboys
  • Wyoming im Jahr 1963: Die Cowboys Jack und Ennis arbeiten als Schafhüter in den Bergen. In den Wochen der Einsamkeit entdecken sie ihre Liebe zueinander, eine Liebe, die sie aber nur im Schutz des Brokeback Mountain ausleben können. Beide heiraten später, werden Väter, doch ihr wahres Glück erleben sie nur miteinander - verborgen vor den Augen der anderen, in kurzen Momenten der Innigkeit. Jacks Ansinnen, eine Farm zu kaufen und dort gemeinsam mit ihm zu leben, weist Ennis zurück: Die Prüderie Amerikas würde es nicht dulden, hat es nie geduldet. Und was man nicht ändern kann, muss man eben aushalten.

Zwanzig Jahre lang leben die beiden auf diese Art, können weder zueinander kommen noch voneinander lassen. Regisseur Ang Lee macht aus diesem Dilemma zweier einander liebender Männer aber kein Schwulendrama, sondern einen bestechend schlichten, berührenden, eindringlichen, erschütternden und schönen Film über die Liebe. Dass er nicht gut ausgehen kann, weiß man von den ersten Minuten an: der bindungsunfähige Ennis, der nicht aus seiner Haut heraus kann, die Tristesse der Kleinstadt, in der er versucht, seine Familie durchzubringen, Jack, der bald erkennt, dass er sich mit wenigen Tagen des Zusammenseins mit Ennis im Jahr begnügen muss und daran zugrunde geht - die sozialen Regeln zerstören beider Leben. Doch was ihnen nicht gelingt schafft Lee - eine stille Revolte gegen die Zwänge der Gesellschaft, die Demontage des Image des Marlborough-Man, der seine Zigarette raucht und so cool ist, dass sich jeder die Zähne an ihm ausbeißt. Aber das Leben ist eben anders, und Lee zeigt es. Nicht mit Getöse, sondern mit feinen Zwischentönen, still und unaufdringlich, aber unvergesslich.


Neben der großartigen Landschaft und der Bildkomposition hat er auch in den beiden Hauptdarstellern perfekte Verbündete gefunden: Heath Ledger, der beim Reden kaum den Mund aufbekommt und seine Seele genauso verschlossen hält, ist ein gequälter Ennis, der die Liebe seines Lebens aufs Spiel setzt - und verliert. Jake Gyllenhaal als jungenhafter emotionaler Jack, der kämpfen will, aber an Ennis Sturheit scheitert, ist ein wunderbarer Gegenpart. Sie ergänzen einander, der eine wäre nichts ohne den anderen. Und Lee hat es schließlich wunderbar verstanden, diese großartige Leistung aus beiden Schauspielern herauszuholen.

Als Ang Lee den Golden Globe für "Brokeback Mountain" bekam, da sagte er, dass Filme unsere Sichtweise verändern könnten. Wer dazu bereit ist, kann gleich mit diesem Film anfangen . . .

Regie: Ang Lee

Mit: Heath Ledger, Jake Gyllenhaal, Anne Hathaway

Apollo, Filmcasino, Votiv

Diesen Film wird man nie vergessen.




Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2006-03-09 13:19:20
Letzte Änderung am 2012-03-07 20:04:47

Joy

"Madame" ist gnadenlos

Die Prostituierte Joy (Joy Alphonsus) steht schon länger aufs Wiens Straßenstrich. Sie wurde aus Nigeria nach Österreich gebracht, ihre Zuhälterin... weiter




Fahrenheit 11/9

Gegenwind für Donald Trump

Trumps Amerika zwischen Coca Cola und Waffenverliebtheit: Michael Moore untersucht in "Fahrenheit 11/9" diese Befindlichkeit. - © Polyfilm Nach dem Abgang von George W. Bush sind dem dokumentarischen Polemiker Michael Moore beinahe die Themen für seine provokanten Filme ausgegangen; nach... weiter




Neu im Kino

Neue Filme in Kürze

Besondere Frau (fan) Ein Jahr nach dem Tod der humanitär engagierten Ute Bock kommt die dritte Doku ihres Ex-Schwagers Allahyari ins Kino... weiter





Werbung



Kommentar

Auch ein Ei kann die Welt retten

Judith Belfkih, stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung". Zur Spitze hin werden die feinen braunen Flecken auf der beigen Grundierung weniger. Die Spitze selbst ist gänzlich Sprenkel-frei... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Madame" ist gnadenlos
  2. Das Fürchten nicht gelernt
  3. Gegenwind für Donald Trump
  4. Banksy im Dino-Gebrüll
  5. Viel Luft nach oben in der Engelsburg
Meistkommentiert
  1. "Selbstbewusst einen lauten Schas lassen"
  2. Menasse bekommt trotz Kritik Zuckmayer-Medaille
  3. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  4. Roman unter Wahrheitspflicht
  5. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913

Quiz




Werbung