• vom 13.05.2004, 00:00 Uhr

Film

Update: 30.03.2005, 12:57 Uhr

Operettendiva Lizzi Waldmüller




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





Anlässlich der 100. Wiederkehr des Geburtstags von Lizzi Waldmüller wird am Sonntag, dem 23. Mai (16.30 Uhr) in den Breitenseer Lichtspielen in Wien jener Film gezeigt, mit dem die am 25. Mai 1904 in Knittelfeld in der Steiermark geborene Schauspielerin und Operettendiva ihren Durchbruch schaffte. Willi Forsts "Bel Ami" krönte eine Karriere, die Waldmüller nach Berlin führte und dort u. a. mit Max Ophüls, Heinz Rühmann sowie Johannes Heesters und O. E. Hasse drehen ließ. 1945 fand diese Traumkarriere durch einen Bombenangriff in Wien ihr brutales Ende. Waldmüller ist in den 20er Jahren an Operettenbühnen in Innsbruck, Hamburg, Graz und Wien aufgetreten. 1930 ging sie nach Berlin, wo sie mit ihrem Ehemann Max Hansen auftrat und 1931 ihr Filmdebüt feierte. In der Folge spielte sie Nebenrollen u. a. in "Lachende Erben" (1933) und "Peer Gynt" (1934). 1939 trat sie als Pariser Revuetänzerin Rachel in "Bel Ami" auf, ihre Interpretation des Titelliedes "Du hast Glück bei den Frau'n, Bel Ami" wurde zu einem echten Schlager.

14., Breitenseer Straße 21





Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2004-05-13 00:00:00
Letzte Änderung am 2005-03-30 12:57:00


Filmkritik

Von Tanz und Terror

Dakota Johnson spielt eine junge amerikanische Tänzerin im Berlin des Jahres 1977. - © Amazon Studios Der Begriff Remake ist im Mainstream inzwischen die Auszeichnung für größtmögliche Phantasie- und Ideenlosigkeit. Das gilt allerdings nicht für die... weiter




Filmstarts

Neu im Kino

Die Frau als Gefahr (vf) Auch wenn der Filmtitel "#Female Pleasure" vielleicht etwas Schlüpfriges vermuten lässt, ist es genau dieser Widerspruch... weiter




Filmkritik

Macht den Reinblütigen!

Der zweite von fünf Teilen der "Phantastischen Tierwesen" spielt im Jahre 1927. Zuvor wurde der Zauberer Grindelwald enttarnt und festgenommen... weiter





Werbung



Kommentar

Auch böse Menschen haben Lieder

Der "Internationale Tag ohne Musik" ist heute. Gemeint hat ihn sein Initiator, der britische Konzeptkünstler Bill Drummond... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Was ist "das Leitkultur"?
  2. Der Ursprung der Wiederholung
  3. Ein rasender Träumer auf Reisen
  4. Spielend gegen die Angst vorm Fremden
  5. Hinter den Fassaden
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Presserat rügt "Wochenblick"
  4. Ars Electronica bringt "Error" von Linz nach Berlin
  5. Venus, Warhol oder Papagei

DVD & Bluray

The 100, Staffel 4

- © Warner Weil die Atomreaktoren auf der Erde schmelzen und bald ein Inferno auslösen werden, fragen sich die Überlebenden, wofür sie angesichts des nahenden... weiter




DVD & Bluray

Berlin Falling

- © Warner Der Ex-Elitesoldat Frank kann seine Kriegserlebnisse nicht abschütteln und dröhnt sich zwecks Vergangenheitsbewältigung mit Alkohol zu... weiter





Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.

Quiz




Werbung