Und gleich noch ein österreichischer Film. Er erzählt die Geschichte von Rocco, Sohn jugoslawischer Eltern, der aus seinem tristen Alltag ausbrechen möchte, dabei an die Falschen gerät, benutzt und ausgebeutet wird, missachtet und gedemütigt. Rocco (dargestellt von dem hochbegabten Morteza Tavakoli, der vor einiger Zeit als Kronprinz in dem Musical "The King and I" und als "Oliver Twist" beeindruckte) ist ein Synonym für all jene, die so gerne "ans Licht" möchten und die von vielen ausgegrenzt und "im Dunkeln" gehalten werden. Ein junger Mensch auf der Suche nach dem Leben. Allahyari schließt damit an seinen 1990 entstandenen, sehr wesentlichen Film "Fleischwolf" an, den man auch heute - nach 13 Jahren - noch gut im Gedächtnis hat.