Beyoncé ließ sich von "König der Löwen" zu einem neuen Album inspirieren. - © Kwaku Alston for Disney Studios
Beyoncé ließ sich von "König der Löwen" zu einem neuen Album inspirieren. - © Kwaku Alston for Disney Studios

"Can you feel the love tonight" sangen die Löwen zum Stelldichein in den 90ern, als sich das furzende Warzenschwein und das geschwätzige Erdmännchen endlich verzogen haben. Also eigentlich sang Elton John, aber in Disneyflmen, wie eben bei "König der Löwen" , nimmt man das nicht so genau. Der Brite lieferte noch weitere Hits zum Zeichentrickfilm, etwa das fröhliche "Hakuna Matata" und das hymnische "Circle of Life". Am 17. Juli kommt nun - das neueste bewährte Geschäftsmodell bei Disney - eine Realverfilmung des Trickfilms in die Kinos. Fans freuen und fürchten sich zugleich: Wird der legendäre Zauber halten?

Zumindest prominent besetzt ist das Starvehikel: Donald Glover spricht den Simba, James Earl Jones (Darth Vader!) spricht seinen Vater Mufasa - kurzes Vergnügen bekanntlich. Hinter dem fiesen Onkel Scar steckt der Oscar-nominierte Chiwetel Ejiofor. Timon und Pumba wird die Stimme von den Komikern Billy Eichner und Seth Rogen geliehen. Und Nala, Simbas Schwarm, wird von Pop-Superstar Beyoncé gesprochen. Da lag es nahe, dass sie auch beim Soundtrack einspringt. Beyoncé produziert nicht nur den Soundtrack zum neuen Film - zu dem Elton John zwei neue Lieder beisteuert -, sie ließ sich auch von dem Raubkatzenepos zu einem eigenen Album inspirieren. Die erste Single daraus wurde nun veröffentlicht, sie heißt "Spirit und punktet mit schön viel Savannenpathos.  Das zugehörige Album "Lion King: The Gift" soll am 19. Juli erscheinen.