Hamburg. Die deutsche Schauspielerin Nina Hoss erhält in diesem Jahr den Douglas-Sirk-Preis des Hamburger Filmfests. "Nina Hoss ist eine herausragende Persönlichkeit, die einen wichtigen Beitrag zur Filmkultur leistet und auch im Ausland zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen ihrer Generation zählt", sagte Festivalleiter Albert Wiederspiel. "Sie engagiert sich leidenschaftlich für das Kino, geht an Grenzen und zeigt auch außerhalb des Filmsets Haltung." Hoss ist nach Jodie Foster, Isabelle Huppert, Tilda Swinton und Catherine Deneuve die fünfte Schauspielerin, die mit dem undotierten Preis geehrt wird. Bekannt ist sie für Filme wie "Elementarteilchen", "Yella", "Rückkehr nach Montauk" und "Das Mädchen Rosemarie" (TV-Film). Bei den Salzburger Festspielen war sie 2005 die Buhlschaft im "Jedermann". Auf dem Filmfest (26. September bis 5. Oktober) ist Nina Hoss in den Filmen "Das Vorspiel" und "Pelikanblut" zu sehen. Beide Filme laufen in der Sektion "Große Freiheit" und sind für den Hamburger Produzentenpreis für Deutsche Kinoproduktionen nominiert. (apa)