Diese Jugend! Die Liebe ist bei ihr immer ein heilloses Drama! Wobei im vorliegenden Fall ist sie das wirklich: Jessica (Luna Wedler), eine 18-jährige junge Frau, hat eigentlich beste Zukunftsaussichten, bis sie sich eines Tages Hals über Kopf in den charmanten und gut aussehenden Danny (Jannik Schümann) verliebt. Doch der selbstbewusste junge Mann verbirgt ein düsteres Geheimnis, das auch eine gemeinsame Zukunft der beiden, von der Jessica inzwischen träumt, verunmöglichen dürfte. Bald schon steht Jessica vor der schwersten Entscheidung ihres jungen Lebens, und schließlich erkennt sie, dass die Liebe zwischen ihr und Danny etwas Besonderes ist; es kommt nicht darauf an, wie lange sie sich noch lieben können, sondern wie intensiv sie diese Liebe ausleben.

Die Verfilmung des Bestsellers "Dem Horizont so nah" von Jessica Koch, die darin ihre eigene Geschichte beschreibt, ist genau das, wonach sie sich anhört: Eine Romanze mit ordentlich Kitsch und Schmalz; zu Beginn, als Jessica ihren 18. Geburtstag feiert, wirkt die Szenerie noch heiter und fröhlich, doch schon bald schlägt die Stimmung um, und das Drama nimmt seinen Lauf, weil sich Danny als jemand entpuppt, der dem Tod geweiht ist.

Irgendwie wirkt "Dem Horizont so nah" wie eine US-Schnulze aus der Feder von Nicholas Sparks, zumindest optisch ist der Film so umgesetzt; gespielt wird der vorhersehbare und recht inspirationslos umgesetzte Plot zumindest ganz ordentlich - vor allem Hauptdarstellerin Luna Wedler macht eine gute Figur.(greu)