Sind es die letzten oder die schwarzen? Und hat Mary etwas mit Maria zu tun? Von Weihnachtsfilmen, die im Advent in den heimischen Kinos angelaufen sind, ist hier die Rede: "Last Christmas", "Black Christmas" oder "Mary Christmas" sind nur wenige Beispiele für die Fülle an Filmen und auch Serien, die man zurzeit im Kino oder bei Streaming-Dienst-Anbietern finden kann. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit folgt nun ein Rundblick über Neuerscheinungen. Filme gehören bekanntlich genauso zum Fest wie pickig-süße heiße Getränke in der winterlichen Eiseskälte, ein übervoller Keksmagen oder "Last Christmas" von Wham!, ein Song, der die Gemüter jedes Jahr aufs neue entweder aufheizt oder besänftigt.

Weihnachtlicher Schocker

Für jene, für die das Hören dieses Wham!-Lieds Teil ihrer alljährlichen Weihnachtsrituale geworden ist, gehört der Film "Last Christmas" unbedingt in ihr vorweihnachtliches Kinoprogramm: Kate (Emilia Clarke) arbeitet als Elf verkleidet in einem Weihnachtsshop. Dort lernt sie Tom (Henry Golding) kennen, mit dem sie sich durch den Londoner Vorweihnachtsstress kämpfen muss. Der titelgebende Weihnachtssong wird im Film von Emilia Clarke gesungen. Für die weniger Romantischen hat selbst der Horrorfilm vor Weihnachten nicht haltgemacht: "Black Christmas" ist das Remake des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1974. Hier treibt wieder ein Killer auf einem Uni-Campus sein Unwesen und macht Jagd auf eine Gruppe von Studentinnen, die über die Weihnachtstage im Studentenwohnheim bleibt.

Ein krasser Gegensatz zum Schocker ist "Mary Christmas", ein Event-Showmovie mit Schauspieler und Travestiekünstler Georg Preuße, der als Mary Travestie aus der Subkultur holte und zum Fernseh-Star wurde. Zu sehen ist die legendäre Weihnachtsshow des Jahres 2007 aus dem Berliner Admiralspalast. Der diesjährige Disney-Weihnachtsfilm hat zwar nichts mit dem Fest zu tun, aber dafür mit Eis und Schnee - und das gehört indirekt ja auch dazu: "Die Eiskönigin 2". Neben der Eiskönigin Elsa mit den magischen Kräften und ihrer Schwester Anna sind auch wieder Kristoff, Rentier Sven und Schneemann Olaf bei der Fortsetzung dabei.

Zeichentrick mit Computertricks

Wer es sich lieber zu Hause auf dem Sofa bequem macht, bekommt bei Netflix, nebst Unmengen an weiteren Eigenproduktionen, eine Rarität - zumindest in Bezug auf Mainstream-Kino - zu sehen: "Klaus" ist ein von Hand gezeichneter Trickfilm von Sergio Pablos, der bei Disney etwa für das Figurendesign in "Tarzan" verantwortlich zeichnete. Die Geschichte rund um die Frage, woher eigentlich der Weihnachtsmann kommt, wird verpackt in Zeichentrick und Computertricks.