Glück gehabt. Schwarze Komödie von Peter Payer mit Philipp Hochmair in der Hauptrolle: Dieser spielt Artur, einen Mann, der sich mit Wonne in eine Dreiecksbeziehung wirft, aus der bald blutiger Ernst wird. Als erfolgloser Comic-Zeichner verdient er seinen Lebensunterhalt in einem Copyshop. Seine Frau Rita (Larissa Fuchs) ist ehrgeiziger und wurde gerade zur jüngsten Schuldirektorin der Stadt ernannt. Die Ehe der beiden kommt auf den Prüfstand, als Artur die geheimnisvolle Alice (Julia Roy) kennenlernt. Die Affäre nimmt bald verhängnisvolle Züge an, denn Artur weiß schnell nicht einmal mehr, ob Alice wirklich Alice heißt. Immer mehr schleicht sie sich in sein Leben ein, und Artur muss bald feststellen, dass sein Lügenkonstrukt nicht mehr zu halten ist.

The Peanut Butter Falcon. Das Regie-Duo Tyler Nilson und Michael Schwartz wandelt auf den Spuren Mark Twains und erzählt die Geschichte einer mythischen Reise durch den amerikanischen Süden: Der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen), der wegen seines Down-Syndroms in einem Altersheim arbeitet, will raus, was seine Betreuerin (Dakota Johnson) immer wieder zu verhindern weiß. Als der Ausbruch schließlich gelingt, lernt Zak den zwielichtigen Tyler (Shia LaBeouf) kennen, der auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist. Beide Männer freunden sich schnell an und lassen sich auf das Abenteuer ihres Lebens ein.