Großmutter Nai Nai (Zhao Shuzhen) hat Lungenkrebs im Endstadium, jedoch verheimlicht ihr ihre Familie das, und auch ihre Ärzte spielen mit: Man will ihr einfach die Konfrontation mit dem eigenen Ende ersparen. Ihre in New York als (eher erfolglose) Schriftstellerin lebende Enkelin Billi Wang (Awkwafina) erfährt von Omas Leiden und will ihr die restliche Lebenszeit so angenehm wie möglich machen. Deshalb versucht sie, die über den Globus verstreute Familie zusammenzuführen, was sich als gar nicht so einfach erweist. Denn so manches Familienmitglied ist nicht begeistert von der Idee, nach Hause zu Oma zu reisen.

"The Farewell" von Regisseurin Lulu Wang zeichnet ein Sittenbild unterschiedlicher Kulturen und wie sie auf die Menschen einwirken. Im Zentrum steht die entwurzelte Enkeltochter, die ihre Großmutter über alles liebt, die aber nach Jahrzehnten in New York nur mehr wenig chinesische Werte in sich trägt.

Wang destilliert daraus eine Art Komödie, in der sie ihre eigenen Erfahrungen einfließen ließ. In wunderbaren Bildern zeigt "The Farewell" vor dem Hintergrund einer Familienzusammenführung ein Panoptikum chinesischer Gesellschaftsstrukturen, die man auch als unterschwellige Systemkritik lesen kann.