Als Hitler das rosa Kaninchen stahl. Caroline Link verfilmte Judith Kerrs Bestseller, der im Berlin des Jahres 1933 spielt: Anna Kemper ist neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert. Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater nach Zürich fliehen. Seine Familie folgt ihm kurze Zeit später nach. Anna muss alles zurück lassen, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und lebt in der Ferne ein ganz neues Leben voller Entbehrungen.

Alles außer gewöhnlich. Französische Dramödie von Eric Toledano und Olivier Nakache: Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb) sind beste Freunde. Sie arbeiten in Einrichtungen, in denen autistische Jugendliche betreut werden - eine Arbeit, die fordernd ist, und absolut notwendig. Dennoch überlegt das Ministerium, die Stellen der beiden zu streichen und die Institution zu schließen. Doch Bruno und Malik wollen sich das nicht gefallen lassen und versuchen alles, um das drohende Aus zu verhindern.

Spione Undercover - Eine wilde Verwandlung. Animationsfilmkomödie: Superspion Lance Sterling ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Wissenschaftler Walter Beckett. Lance ist cool, charmant und geschickt. Walter ist all das nicht. Dafür ist er erfinderisch und sehr intelligent. Er erfindet Gadgets, die Lance bei seinen Missionen nutzt. Doch dann passiert etwas Unvorhergesehenes, und die beiden müssen einander plötzlich auf ganz andere Art unterstützen.

Der geheime Roman des Monsieur Pick. Auf einer Insel in der Bretagne liegt die Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Die junge Verlegerin Daphné stößt hier auf ein großartiges Manuskript und will es zu publizieren. Der Roman wird sofort ein Bestseller. Der angebliche Autor, Henri Pick, ein Pizzabäcker aus der Region, ist seit zwei Jahren tot und seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben. Also will der Literaturkritiker Jean-Michel (Fabrice Luchini) will herausfinden, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Doch das bleibt nicht ohne Folgen: Denn seine Spurensuche trifft bald auf einen Skandal, der die ganze literarische Welt Frankreichs erschüttert. Der französische Regisseur Rémi Bezançon lässt in seiner humorvollen Dramakomödie einen Blick hinter die Kulissen der Verlagsbranche zu.

Happy Ending. Helle hat schon lange darauf gewartet, dass ihr Ehemann Peter endlich in Rente geht. Ein beschaulicher Lebensabend ist ihr Ziel. Doch Peter hat andere Pläne: Er möchte eine neue Karriere als Weinimporteur verfolgen und hat bereits all‘ ihre Ersparnisse in ein exklusives Weingut in Österreich investiert. Was bei Helle nicht gut ankommt - ein Streit entbrennt.

Latte Igel und der magische Wasserstein. Ein Animationsfilmspaß, der auf der gleichnamigen, erfolgreichen Kinderbuchvorlage beruht: Im Zentrum der Erzählung steht das tapfere Igelmädchen Latte, das sich mit ihrem Eichhörnchenfreund Tjum aufmacht, um das Wasser zurück in den Wald zu bringen, nachdem die Wasservorräte durch eine Lange Dürre knapp geworden sind.