Die Wolf-Gäng. Die beliebte Jugend-Romanreihe kommt ins Kino: Vlad ist mit seinem Vater Barnabas umgezogen und ist der neue in der Klasse, in einem Ort, wo Feen, Hexen, Rolle und Zwerge leben. Vlad ist ein Vampir, aber ein spezieller: Er kann kein Blut sehen! Doch es gibt so einige spezielle Teenager an der Schule.

Die Hochzeit. Für den Star-DJ Thomas (Til Schweiger) und seine Linda (Stefanie Stappenbeck) sollen endlich die Hochzeitsglocken läuten - zugleich geht es im Bekanntenkreis trennungsmäßig drunter und drüber. Die Komödie, die Til Schweiger selbst inszeniert hat, beinhaltet auch eine Beerdigung, die alles auf den Kopf stellt.

Alles wird gut.Adamo (Claudio Amendola), ein gewalttätiger Neofaschist mit Kontakten zur sizilianischen Mafia, muss seine Rehabilitation in einem kleinen Bergdorf in Südtirol, in der Kirchengemeinde des Priesters Ivans (Giorgio Pasotti) verbringen. Mitbewohner der beiden sind Gustav (Robert Palfrader), ein einstiger österreichischer Schifahrer, nun Alkoholiker, und Khalid (Aram Kian), ein arabischer Terrorist. Hinzu gesellt sich noch die schwangere Sara (Gerti Drassl) - eine Kombination, die nicht gutgehen kann. Giorgio Pasottis schwarze Komödie ist ein Remake des Films "Adams Äpfel" (2005).

Marlene. Austro-Action von Stefan Müller: Frank arbeitet als Auftragskiller für ein Verbrechersyndikat in der Steiermark. Sein Auftrag, ein Mädchen namens Marlene zu entführen, verändert sein Leben: Er verliebt sich in Marlene und will den Auftrag nicht ausführen. Da wendet sich das Syndikat gegen ihn, und Frank muss nun ums Überleben kämpfen.

Mein Vater, mein Sohn und der Kilimandscharo. Bildgewaltige Doku: Achill Moser ist ein weit gereister Mann, der im Alter von 17 Jahren aufbrach, um sich in der Fremde Afrikas und Asiens selbst zu finden. Als er seinen leiblichen Vater kennenlernt, will er mit ihm dessen Traum verwirklichen und den Kilimandscharo besteigen.