Die 77. Auflage des Filmfestivals von Venedig wird vom 2. bis zum 12. September weniger Filme als in den vergangenen Jahren zeigen. Die Gesamtzahl der Filme im Wettbewerb wird gegenüber den vergangenen Auflagen reduziert, teilte Festivaldirektor Alberto Barbera am Dienstag mit. Die Liste der Filme wird am 28. Juli in Rom vorgestellt.

Erhalten bleiben die beiden Schienen "Venezia 77" und "Orizzonti". Die Filme werden wie immer in den Filmsälen am Lido, sowie in zwei Freilicht-Arenen gezeigt, dabei werden Abstandsregeln streng eingehalten. Das Festival verzichtet auf die Schiene "Sconfini", in der Werke unterschiedlicher Genres gezeigt wurden, ohne dass ein Preis vergeben wurde. Konferenzen und Events finden im Hotel Excelsior statt und sollen erstmals gestreamt werden.

"Ich bin glücklich, dass das Filmfestival mit einer minimalen Reduzierung bei der Zahl der Filme im Wettbewerb und der Schienen stattfinden kann. Das Festival soll zu einem Fest des Neustarts werden und soll der Kinowelt eine Botschaft von konkretem Optimismus entsenden. Das Filmfestival von Venedig wird wieder einmal das Beste der Filmproduktion der letzten Monate zeigen", so Barbera.

Schon Mitte April hatten die Veranstalter bestätigt, dass die 77. Auflage des Festivals abgehalten wird. Die Biennale-Macher verschieben dagegen die großen Schauen zu Architektur und Kunst in Venedig jeweils um ein Jahr. Der Start der 17. Architektur-Biennale wurde wegen der Coronavirus-Pandemie zum zweiten Mal umgeplant und ist jetzt für den 22. Mai 2021 vorgesehen.(apa)