Er ist Kunsthändler, seine neue Liebe Fischhändler. Beide sind italienische Patriarchen und haben eben erst ihre Homosexualität entdeckt. Tony (Fabrizio Bentivoglio) ist äußerst wohlhabend, Carlo (Alessandro Gassmann) stammt aus dem Arbeitermilieu der römischen Peripherie. Und beide haben aus ehemaligen Ehen und Partnerschaften Kinder, die natürlich ebenfalls nicht unterschiedlicher sein könnten. Die Castelvecchio sind eine Familie von toleranten Exzentrikern, die auch einmal ihre Emotionen nobel auf französisch artikulieren, die Petagnas hingegen legen Wert auf konservative Traditionen inklusive dem Fußballklub Lazio und einem breiten Vorstadt-Slang.

Diese Familien treffen sich auf Sommerfrische in der Villa Tonys, um von der Liebe der beiden Familienoberhäupter zueinander und der bald folgenden Hochzeit zu erfahren. Vor allem für Carlos Familie und seinem Sohn Sandro (Filippo Scicchitano), der selbst bald Vater wird, ein Schock. Auch Tonys Tochter Penelope (Jasmine Trinca) kämpft mit der überraschenden Ankündigung. Gemeinsam mit Sandro versucht sie, diese Verbindung zu torpedieren, was zu Missverständnissen führen wird.

Tony (r., Fabrizio Bentivoglio) und Carlo (Alessandro Gassmann) wollen heiraten. - © Filmladen
Tony (r., Fabrizio Bentivoglio) und Carlo (Alessandro Gassmann) wollen heiraten. - © Filmladen

Es klingt nach typisch italienischer Sommerkomödie, doch es ist viel mehr als das. Regisseur Simone Godano packt hier viele soziale Themen hinein, ohne aber dem Film seine Leichtigkeit zu nehmen: Homosexualität und das Urteil der Kinder über die Partnerwahl der Eltern, sowie Konflikte innerhalb der Familien und - nicht zu vergessen - die großen sozialen Unterschiede. Die in Sommerkomödien oftmals starren typischen Charaktere finden hier Zeit und Raum, sich weiterzuentwickeln - aber auch dank der großartigen Schauspielerriege - allen voran die beiden Protagonisten.

Weitere Links
https//: