Laue Nächte und kein Regen, ideales Wetter für Freiluftkinos. Open-Air-Kinos erfreuen sich in Österreich jeden Sommer großer Beliebtheit und können auch dieses Jahr Filmbegeisterten in der ganzen Stadt den Abend versüßen.

Geändert haben sich im Vergleich zu den Vorjahren vor allem die Sicherheitsbedingungen - so müssen Tickets vor jedem Kinobesuch online vorreserviert werden. Um den Mindestabstand von einem Meter zu gewährleisten, wurden Sitzplätze dem Abstand entsprechend angepasst und dürfen im Laufe der Vorstellung nicht mehr gewechselt werden.

Trotz der Änderungen bietet die Wiener Kulturszene aber für Filmbegeisterte auch 2020 wieder eine große Auswahl an Freiluftkinos, mit unterschiedlichsten Programmschwerpunkten, an.

Wiener Klassiker

Für Musikbegeisterte gibt es bis 6. September auf dem Wiener Rathausplatz wieder das allbekannte "Filmfestival". Unter dem neuen Motto #soWIENie werden täglich Konzertaufnahmen von Oper bis Pop gezeigt. Bei freiem Eintritt kann man hier nicht nur den 250. Geburtstag von Beethoven feiern und dem Symphonieorchester auf der Leinwand lauschen, sondern auch eine genüssliche Weltreise durch Speis & Trank im hinteren Kulinarik-Bereich machen.

Utopisch geht es dieses Jahr hingegen im Belvedere 21 zu. Ab 7. August gibt es hier, unter dem Titel "Visions of Reality", Visionen von anderen Wirklichkeiten, zu sehen. "Zukunftsutopien" stehen 2020 im Fokus - von Wolfgang Liebeneiners Kultfilm "1. April 2000" über Michel Gondrys bittersüßen Liebesfilm "Vergiss mein nicht!" bis hin zum Dystopie -Klassiker "Gattaca". Zutritt zu den Aufführungen gibt es mit dem Kauf eines regulären Museumstickets. So kann man nach dem Museumsbesuch den Abend unter freiem Himmel mit Filmklassikern ausklingen lassen.

Im Schwerpunkt des "Kino wie noch nie" am Augartenspitz wiederum steht die Stadt Wien selbst. Als Hommage an die Stadt werden Filme der letzten 100 Jahre gezeigt, die Bezug auf Wien nehmen. Kultfilme, die in Wien gedreht wurden, wie der Schwarzweiß-Film "Der Dritte Mann" als auch "Before Sunrise" oder gar Willi Forsts "Maskerade" finden auf der Leinwand Platz. Bis 16. August wird hier kein Klassiker mit Wienbezug ausgelassen.

Auch im Volxkino ist der Wienbezug gegeben. Das älteste Freiluftkino Wiens zeigt, das 31. Jahr in Folge, Filme an ungewöhnlichen Orten: Im Park, zwischen Marktständen oder bei Gemeindebauten, hier wird die Umgebung zur Leinwand. Bei freiem Eintritt werden hier bis 18. September Filme auf Hauswände projiziert. Auf dem Programm stehen vor allem österreichische Produktionen, wie zum Beispiel der oberösterreichische Parodiefilm "Das Fest des Huhnes". Internationaler geht es hingegen am Dach der Wiener Hauptbibliothek zu. Im "Kino am Dach" werden heuer unter dem Motto "Kino gegen Krise" international preisgekrönte Filme gezeigt. Den südkoreanischen Oscar-Abräumer "Parasite", die "Joker"-Comicverfilmung von Todd Phillips oder die Nazi-Satire "Jojo Rabbit" kann man über den Dächern von Wien, von Samstag bis 27. August sehen.

Auch im Prater wird’s global. Ganz unter den Motto des Prater Open-Air-Kinos "Hollywood im Garten" sind Blockbuster wie "Terminator", "Kill Bill" und "Pulp Fiction" zu sehen. Auf der Wiese kann man hier Decken ausbreiten, picknicken und von 27. Juli bis 9. August in Nostalgie schwelgen.

Das Museumsquartier hingegen setzt auf filmische Nischenschätze und Diversität. Seit Freitag werden hier beim "frame(o)ut Filmfestival" bis 15. September Dokumentarfilme und Independent-Filme aus aller Welt gezeigt. Das Gratis-Event bietet einen vielfältigen Querschnitt an Themen, von der Wiener Punkszene der 1970er bis hin zu indigener Kolonialismus-Kritik.

Kurzfilmliebhaber können im Garten des Volkskundemuseums bis 25. August beim "Dotdotdot"-Festival aus über 100 Filmen aus 40 Ländern wählen. Im Mittelpunkt steht die Welt im gesellschaftlichen und ökologischen Wandel. Die Protagonisten des Festivals sind heuer keine Schauspieler oder Regisseure, sondern Puppen. Die traditionelle Sparte der Puppentrickfilme wird genauer beleuchtet.

Abseits vom Trubel

Auch außerhalb von Wien bieten sich Möglichkeiten für Freiluftkinos an. So feiert das Land Niederösterreich sein "15-jähriges Sommerkino-Jubiläum" und bietet bis 20. September ein vielfältiges Programm an Standorten im ganzen Bundesland an. Besucher können von Aspern bis Zwettl sowohl Filmklassiker wie "Im weißen Rößl" als auch Oscar-Gewinner wie "A Star is Born" genießen.

Sogar Indoorkinos machen sich dieses Jahr den Außenraum zu Nuten. So zum Beispiel die SCS Kinowelt - gratis sieht man hier bis 29. August internationale Film-Highlights auf der Dachterrasse des Kinos. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.