Die Dreharbeiten für einen neuen "Mission: Impossible"-Actionfilm des Regisseurs Christopher McQuarrie in Venedig sind unterbrochen worden. Seit drei Tagen waren die Dreharbeiten in der Lagunenstadt im Gange. Vermutet wird, dass ein Covid-19-Fall unter den Mitgliedern des Teams gemeldet worden sei, berichteten lokale Medien.

Nicht ausgeschlossen sei, dass die Dreharbeiten aus Sorge vor dem Menschenandrang unterbrochen worden seien, der während der Aufnahme der Szenen mit Tom Cruise entstanden waren. In Venedig werden wie im Rest Italien schon seit Tagen steigende Infektionszahlen gemeldet.

In der vergangenen Woche waren Szenen des Films auch in Rom gedreht worden. Der siebente Teil der "Mission: Impossible"-Agentensaga soll im Jahr 2021 in den Kinos starten. Auch Nummer acht ist im Werden. (apa)