Still Here. Ein Afroamerikaner (Maurice McRae) aus Brooklyn sucht in dem Entführungsdrama verzweifelt nach seiner verschwundenen Tochter (Zariah Singletary). Die Polizei unternimmt nichts - bis ein Journalist über den Fall berichtet. Das Gesellschaftsdrama ist das Langfilmdebüt von Vlad Feier, der auch das Drehbuch schrieb. Auf Sky.

Pretend It‘s a City. Wenn sich die Autorin Fran Lebowitz und der Filmemacher Martin Scorsese treffen, dann reden sie gerne und viel miteinander, vor allem über Politik, Gesellschaft und ihre Heimatstadt New York. Warum daraus nicht eine Mini-Serie machen, muss sich Scorsese gedacht haben. In den sieben halbstündigen Episoden ist Lebowitz, die seit 25 Jahren an einer Schreibblockade leidet und sich aufs Öffentlich-Reden verlegt hat, der ideale Konterpart zu Scorsese. Auf Netflix.

All My Friends are Dead. Mysteriöses Crime-Drama: Ein Haus voller Leichen gibt der Polizei große Rätsel auf. AmAbend zuvor wurde hier eine große Silvester-Party gefeiert, und das Unheil scheint in dem Moment begonnen zu haben, als ein Pizzabote vor der Tür stand. Auf Netflix.

Night Life. Elyas M’Barek und Palina Rojinski erleben in dieser Komödie die Nacht ihres Lebens: Milo und Sunny geraten bei ihrem ersten Date ins Visier von Gangstern - und in eine Jagd durchs Berliner Nachtleben. Simon Verhoeven ist Spezialist für die Untiefen der männlichen Seele und darf sie hier auch entsprechend seicht erkunden. Trotzdem ist die Komödie recht unterhaltsam. Auf Sky Store.

Ostwind 4: Aris Ankunft. Bereits vierfach ausgeschlachtet und bei den jungen Zuschauern immer noch über alle Maßen beliebt: Die Geschichten um das Pferd Ostwind auf dem Reiterhof Kaltenbach sind nun allesamt auf Disney+ zu sehen, inklusive des neuesten Abenteuers "Aris Ankunft", bei dem die impulsive Waise Ari am Reiterhof für allerlei frischen Wind sorgt. Auf Disney+.