Das Schwarz-weiß-Drama "Mank" sowie die Serie "The Crown" sind die großen Favoriten bei der Verleihung der 78. Golden Globes. Beide kamen bei den heute, Mittwoch, bekannt gegebenen Nominierungen für die renommierten Film- und Fernsehpreise auf je sechs Gewinnchancen. Dominant im Feld vertreten ist auch der Streaminganbieter Netflix, der es auf insgesamt 42 Nominierungen brachte. Vergeben werden die Goldstatuetten am 28. Februar.

David Finchers "Mank" über den Dreh des legendären Hollywoodstreifens "Citizen Kane" wurde unter anderem als bestes Drama, für die beste Regie und den besten Hauptdarsteller (Gary Oldman) nominiert. Auch das Justizdrama "The Trial of the Chicago 7" mit fünf Gewinnchancen sowie "Nomadland", "Promising Young Woman" und "The Father" sind mit je vier Nennungen bei den Filmen äußerst gut im Rennen.

Deutsche Netflix-Serie "Unorthodox" hat gute Chancen

Bei den Serien ist die populäre Serie "The Crown" über das Geschehen am britischen Königshof in der Spitzenposition. Dahinter folgen das Comedyformat "Schitt's Creek" mit fünf sowie "Ozark" und "The Undoing" mit je vier Nennungen. Zwei Gewinnchancen hat zudem die deutsche Netflix-Miniserie "Unorthodox", die als beste limitierte Serie sowie für die beste Darstellerin in einer limitierten Serie (Shira Haas) nominiert wurde.

Über ziemlich prominente Nachbarschaft kann sich auch die deutsche Nachwuchsschauspielerin Helena Zengel, bekannt aus dem Drama "Systemsprenger", freuen. Die 12-Jährige hat für ihre Leistung im Historiendrama "Neues aus der Welt" an der Seite von Hollywoodstar Tom Hanks eine Nominierung als beste Nebendarstellerin in einem Film erhalten und konkurriert damit mit Größen wie Glenn Close, Jodie Foster, Olivia Colman und Amanda Seyfried. (apa)

www.goldenglobes.com