Zwei Schwergewichte haben einen schwergewichtigen Rekord in der Coronapandemie aufgestellt: "Godzilla vs. Kong", der neue Monsterknaller aus dem Warner-Studio, hat über das vorvergangene Wochenende in den USA an den wieder geöffneten Kinokassen 32 Millionen US-Dollar (27,24 Millionen Euro) lukriert und 48,5 Millionen US-Dollar in den ersten fünf Tagen - der Coronaspitzenwert. Bis dato hatte "Wonder Woman 1984" mit 16,7 Millionen US-Dollar den Corona-Dreitagesrekord gehalten.

Die Werte von "Godzilla vs. Kong" sind umso beeindruckender, als der Film in den USA auch beim Streamingdienst HBO Max zu sehen ist - kostenlos für Abonnenten. Insofern befeuern die Werte die Hoffnung der Kinobetreiber auf eine Erholung nach rund einem Jahr pandemiebedingter Sperren. Derzeit hat etwas mehr als die Hälfte der US-Lichtspielhäuser wieder geöffnet, allerdings vielfach, wie in den wichtigen Märkten New York und Los Angeles, mit nach wie vor massiv reduzierter Sitzplatzkapazität. (apa/reuters)