David Byrne’s American Utopia. Oscar-Preisträger Spike Lee dokumentiert mit diesem mitreißenden Konzertfilm die von David Byrneerdachte Broadway-Show. Talking Head-Hits wie "Burning down the house" und "On the Road to Nowhere" stehen ebenso auf dem Programm wie zahlreiche neue Songs aus Byrnes siebtentem Studio-Album "American Utopia". Ab 21. Mai im Kino.

"David Byrne’s American Utopia, in Szene gesetzt von Spike Lee. - © polyfilm
"David Byrne’s American Utopia, in Szene gesetzt von Spike Lee. - © polyfilm

Martin Margiela - Mythos der Mode. Man nennt Martin Margiela auch den "Banksy of Fashion", weil ihn fast niemand kennt. Wer ist der Mann, der Maison Martin Margiela gegründet hat und nach 20 Jahren und 41 provokativen Kollektionen beschloss, seinen Lebensweg zu ändern und die Modewelt zu verlassen? Regisseur Reiner Holzemer hat Margiela dazu gebracht, von sich selbst zu erzählen. Ab 21. Mai im Kino.

Ema. Gastón (Gael García Bernal) und Ema (Mariana Di Girolamo) sind Mitglieder einer Tanzkompanie, in die Tragik kommt, als Emas Adoptivsohn Polo (Cristián Suárez), ihre Schwester schwer verletzt. Drama von Pablo Larraín. Im Kino.

Kiss Me Kosher. Maria Müller (Luise Wolfram) ist Biologin in Deutschland und Shira Shalev (Moran Rosenblatt) führt eine Bar in Israel. Als sich beide ineinander verlieben, beschließen sie, eine Beziehung zu wagen. Sie stoßen jedoch an Grenzen. Im Kino.

The Dissident. Die Doku von Regisseur Bryan Fogel rollt den Mord an dem saudi-arabischen Journalisten und Regime-Kritiker Jamal Khashoggi, der am 2. Oktober 2018 das saudi-arabische Konsulat in Istanbul betrat, aber nie mehr verließ, neu auf. Im Kino.

Army of the Dead. Action-Horror von Zack Synder: In Las Vegas tobt eine Zombie-Epidemie, weshalb die verlassene Stadt mit tonnenweise Bargeld aus den Casinos ein lohnender Trip zu sien scheint. Mit dabei: Dave Bautista und Deutschlands neuer Hollywood-Export Matthias Schweighöfer. Ab 21. Mai auf Netflix.