Aufzeichnungen aus der Unterwelt. Tizza Covi und Rainer Frimmel haben mit ihrem neuen Film eine Liebeserklärung an ein vergangenes Wien geschaffen: Die Wiener Unterwelt der 1960er Jahre steht im Zentrum, und mit ihr der Wienerlied-Sänger Kurt Girk und sein legendärer Freund Alois Schmutzer. Dazu gesellen sich noch illegales Kartenspiel und eindringliche Bilder in Schwarzweiß. Ein wahres Kunstwerk.

Don‘t Breathe 2. Das Sequel zu dem Horror-Thriller von 2016 spielt in den Jahren nach dem Einbruch in das Haus eines blinden Mannes mit tödlichen Folgen. Dieser Mann, Norman Nordstrom, lebt heute einsam und zurückgezogen, bis seine dunkle Vergangenheit ihn einholt und er sich seinen Sünden stellen muss.

Der Rosengarten von Madame Vernet. Früher führte Eve (Catherine Frot) eine traditionsreiche Gärtnerei im französischen Burgund, die ihr verstorbener Vater groß gemacht hatte. Doch schon acht Jahre ist es her, seit Eves Rosenschöpfungen aus Cremeweiß mit der begehrten "Goldenen Rose" ausgezeichnet wurden. Inzwischen ist die Konkurrenz einfach zu groß. Die drei durch ein Resozialisierungsprogramm neu eingestellten Mitarbeiter Samir, Nadège und Fred sollen Abhilfe schaffen indem sie bei der Konkurrenz einbrechen und eine der seltensten Rosen der Welt stehlen.

Hinter den Schlagzeilen. Für den Dokumentarfilm öffnet die "Süddeutsche Zeitung" erstmals die Tür zu ihrem renommierten Investigativ-Ressort. Die Einblicke sind vielfältig, und als der Zeitung das Ibiza-Video von HC Strache zugespielt wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Morgen gehört uns. Sie heißen José Adolfo, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn. Regisseur Gilles de Maistre gibt einigen bemerkenswerten Kindern mit seinem Dokumentarfilm Gehör. Sie allesamt zeichnet aus, dass sie mit unkonventionellen Ideen die Welt von Morgen gestalten wollen.