Das Leben könnte nicht besser laufen für Ève (Karin Viard) und Henri (Benjamin Biolay), einem französischen Paar, das in Wien wohnt. Beide haben prestigeträchtige Jobs, einen kleinen Sohn und verkehren in der Haute Volée der französischen Community in Wien. Das perfekte Leben bekommt jedoch Risse, als Ève den Beweis dafür findet, dass Henri sie betrügt - und das auch noch mit der Lehrerin ihres Sohnes.

Als die gehörnte Ehefrau ihren Frust daraufhin in einer Bar ertränken will, lernt sie den jungen Wiener Jonas (Lucas Englander) kennen, der sich in die ältere Französin verliebt und seine (erstaunlich guten) Französischkenntnisse aus Schulzeiten auspackt. Nach einem gemeinsamen Abend versucht Ève, Jonas zu vergessen und ihren Ehemann zurückzuerobern. Jonas wiederum gibt sich nicht so leicht geschlagen und entpuppt sich bald als weniger harmlos, als er auf den ersten Blick scheint. Das Beziehungsdrama entwickelt sich zu einem Thriller, in dessen Verlauf alles aufzufliegen droht. Warum Ève nicht aus den Lügen ausbricht, verrät bereits der Titel: Der Schein muss um jeden Preis gewahrt werden.

Wien-Fans erfreuen sich im Verlauf des Films an einigen Wiener Institutionen (Burgtheater, Café Prückel, Café Sluka, Fiaker) und der innerstädtischen Architektur. Durch die Vermischung zweier Welten schafft es der Regisseur, das französische Lebensgefühl in Wien zu verankern. Dabei kommen Zuseher trotzdem zu der Erkenntnis, wie schnell das Glück zerbrechen kann.