Wien. Wie schon in den vergangenen Lockdowns geht das Filmarchiv Austria auch aktuell den inzwischen gut angenommenen Weg, Teile des geplanten Programms als reine Online-Schau zu veranstalten. Dabei ist das gebotene Programm sogar weltweit ohne Geoblocking und kostenlos verfügbar.

Ab 4. Dezember kann man unter www.filmarchiv.at etwa die Arbeiten des Wiener Schriftstellers, Journalisten und Fernsehmachers Georg Stefan Troller begutachten, der am 10. Dezember seinen 100. Geburtstag feiern wird. Der als 17-jähriger vor den Nazis geflohene Troller wurde später unter anderem für seine vielfach ausgezeichneten Sendereihen "Pariser Journal" und "Personenbeschreibung" bekannt, in denen er Persönlichkeiten aus Kultur, Sport und Politik interviewte. Die Online-Filmschau zeigt ausgewählte TV-Beiträge und Spielfilme aus seinem umfangreichen Schaffen, das im Dezember auch als sechsteilige DVD-Edition erscheint. Zu den gezeigten Arbeiten zählen unter anderem Filme über Peter Handke, Edith Piaf, Josephine Baker, Felix Mitterer und Russ Meyer.

Ebenfalls ab 4. Dezember läuft parallel dazu die Online-Schau "Metro Forever: Großes Kino aus Österreich" (bis 7. Jänner 2022), die jede Woche einen heimischen Filmklassiker bietet, darunter Franz Nowotnys "Exit - Nur keine Panik" (1980), "Der Unfisch" (1997) von Robert Dornhelm oder "Das Einhorn" (1978) von Peter Patzak. Dazu gesellt sich ein Digitorial auf der Website des Metrokinos: "Das Metro - Kulturgeschichte eines Vergnügungsortes" zeigt als digitale Präsentation mit zahlreichen Bild- und Filmdokumenten die über 300-jährige Geschichte des Standortes in der Wiener Johannesgasse 4.