Frankreich 1789. Manceron (Grégory Gadebois) ist ein begnadeter Koch in den Diensten des eingebildeten Herzoges de Chamfort. Mit seinen ausgetüftelten Kreationen wie Schwanen-Ragout oder gebackene Täubchen beglückt er seinen gelangweilten Herrn. Doch eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Fantasie etwas zu sehr spielen. Er tischt den adeligen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf - der Kartoffel.

Regisseur Éric Besnard widmet sich der Kulinarik. 
- © Filmladen

Regisseur Éric Besnard widmet sich der Kulinarik.

- © Filmladen

Eine Katastrophe mit Folgen: Der Koch wird rausgeschmissen. Zurück in der Provinz, muss Manceron nun staubigen Reisenden Bouillon und Brot servieren. Doch als Louise (Isabelle Carré) auftaucht, eröffnen die beiden das erste Restaurant Frankreichs, als ein Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses - für alle. Regisseur Éric Besnard ("Birnenkuchen mit Lavendel") serviert opulente Bilder mit schmackhaften Gerichten; das Ensemble spielt gut zusammen, der Film funktioniert tadellos als lukullisches Festmahl.