US-Schauspieler Jack Quaid (29) hat nach seinem Auftritt in dem Gruselschocker "Scream 5" eine Drama-Rolle in Aussicht. Der Sohn von Meg Ryan ("Harry und Sally") und Dennis Quaid ("The Day After Tomorrow") stößt zu der Star-Besetzung von Christopher Nolans (51, "The Dark Knight", "Dunkirk") Historienthriller "Oppenheimer", wie die US-Branchenportale "Hollywood Reporter" und "Deadline.com" am Dienstag berichteten.

Der irische Schauspieler Cillian Murphy (45, "Dunkirk") steht schon länger für die Rolle des als "Vater der Atombombe" bekannten Physikers J. Robert Oppenheimer fest. Auch Emily Blunt ("A Quiet Place"), Florence Pugh ("Black Widow"), Rami Malek ("Bohemian Rhapsody"), Robert Downey Jr. ("Avengers: Endgame") und Matt Damon ("Stillwater – Gegen jeden Verdacht") spielen mit. Über Quaids Rolle wurde zunächst nichts bekannt. Das Studio Universal Pictures will das Biopic im Juli 2023 in die Kinos bringen.

Die Entwicklung der Atombombe

Der Film spielt während des Zweiten Weltkriegs, als Oppenheimer (1904-1967) an der Entwicklung der Atombombe arbeitete. Der Amerikaner deutsch-jüdischer Abstammung leitete das geheime Manhattan-Projekt. Nach dem Abwurf der ersten Atombombe auf Hiroshima 1945 war Oppenheimer von der Zerstörung erschüttert. Er engagierte sich gegen den Einsatz von Nuklearwaffen und wurde in den USA Opfer einer antikommunistischen Hetzjagd.

Quaid hatte neben "Scream 5" Filmrollen in "Logan Lucky" und der "Die Tribute von Panem"-Reihe. Seit 2019 steht er für die Superhelden-TV-Serie "The Boys" vor der Kamera. (apa /dpa)