Die Oscar-Academy legt die Sicherheitslatte hoch für die heuer am 27. März angesetzte 94. feierliche Preisgala. So müssen Gäste einen Corona-Impfnachweis und mindestens zwei negative PCR-Tests vorlegen. Das berichten mehrere US-Medien. Moderatoren und auftretende Künstler müssen sich ebenfalls testen lassen, benötigen jedoch keinen Impfnachweis, wie eine Sprecherin der "New York Times" sagte. Geladen ins 3.300 Menschen fassende Dolby Theatre in Hollywood sind 2.500 Personen.

Auch die Maskenpflicht variiert laut "New York Times" in diesem Jahr. Gäste, die für den Oscar nominiert sind, und ihre Begleitpersonen sitzen in den vorderen Bereichen mit größerem Abstand zueinander und müssen keine Masken tragen. Weiter hinten säßen die Menschen hingegen dichter und bräuchten allesamt einen Mund-Nasen-Schutz.

Mit zwölf Nominierungen ist der Film "The Power of the Dog" der heurige Oscarfavorit. Zehn Nominierungen erhielt das Science-Fiction-Epos "Dune" des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve. Auch Filme wie "West Side Story" und "Belfast" haben mehrere Gewinnchancen. Als Gastgeber führen die Schauspielerinnen Amy Schumer, Regina Hall und Wanda Sykes durch den Abend. (apa)