Hollywoods Schauspielerverband (SAG) hat am Sonntagabend (Ortszeit) im kalifornischen Santa Monica seine Trophäen vergeben. Will Smith (53) holte mit der Hauptrolle in "King Richard" die erste SAG-Trophäe seiner Laufbahn. In dem Sportdrama verkörpert er den ehrgeizigen Vater der Tennis-Ikonen Serena und Venus Williams.

Jessica Chastain (44, "The Eyes of Tammy Faye") setzte sich mit ihrer Rolle als die exzentrische TV-Evangelistin Tammy Faye gegen Kolleginnen wie Lady Gaga ("House of Gucci") und Nicole Kidman ("Being the Ricardos") durch.

Solidarität für die Ukraine

In der Topsparte um den Ensemble-Preis schlug das Gehörlosen-Drama "Coda" Konkurrenten wie "Belfast", "House of Gucci" und "King Richard". "Coda"-Schauspieler Troy Kotsur (53) holte zudem die Trophäe als bester Nebendarsteller. Nie zuvor hat ein gehörloser Schauspieler den SAG-Award gewonnen. Der Film von US-Regisseurin Sian Heder dreht sich um die Tochter (Emilia Jones) gehörloser Eltern, die Sängerin werden möchte. Die gehörlose Schauspielerin Marlee Matlin spielt ihre Mutter. Der Preis für die beste Nebendarstellerin ging an Ariana DeBose (31) für das Filmmusical "West Side Story".

Stars wie Lady Gaga, Meryl Streep, Nicole Kidman, Benedict Cumberbatch und Michael Keaton wohnten der festlichen Gala bei. Zahlreiche Gäste bekundeten ihre Unterstützung für die Ukraine und verurteilten die russische Invasion. Keaton verwies darauf, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj früher ein Schauspieler war, der nun für seinen Kampf zu würdigen sei. Einige Anwesende, darunter Michael Douglas und Tyler Perry, trugen Anstecker in den ukrainischen Nationalfarben Gelb und Blau.

Die SAG-Awards (Screen Actors Guild) wurden zum 28. Mal vergeben. Sie gelten als Vorboten für die Ende März anstehende Oscar-Verleihung. Häufig werden die SAG-Gewinner auch bei den Oscars mit Preisen ausgezeichnet. (apa/dpa)