Thor (Chris Hemsworth) muss in seinem inzwischen vierten Kinoabenteuer die Feststellung machen, dass es einen galaktischen Killer namens Gorr (Christian Bale) gibt, dem nichts wichtiger erscheint, als sämtliche Götter auszulöschen. Das kann Thor natürlich nicht zulassen, weshalb er sich Hilfe von Valkyrie (Tessa Thompson), Korg (Taika Waititi) und seiner Ex-Freundin Jane Foster (Natalie Portman) holt, die - zu Thors großer Überraschung - auf unerklärliche Weise als "Mighty Thor" seinen magischen Hammer Mjölnir schwingt. Das Abenteuer kann losgehen und wird alle Beteiligten an den Rand ihrer Kräfte bringen.

Taika Waititi hat schon im Vorgängerfilm den eigenen Filmhelden gern aufs Korn genommen, das hat sich nun nochmals intensiviert - zugleich arbeitet das aber den ernsteren Szenen entgegen, was dramaturgisch ein bisschen chaotisch wirkt. Die selbstironischen Gags sind freilich ein Fest für die Marvel-Community und die Fans der Guardians of the Galaxy, die mit Thor durchs Universum ziehen. Nach vier Filmen ist bei diesem Sujet aber dann doch eher die Luft raus.