Zeiten des Umbruchs. Coming-of-Age-Geschichte von James Gray: Queens 1980 kurz vor der Präsidentschaftswahl. Im Zentrum steht der Bub Paul Graff, Teil einer gut situierten jüdischen Familie. In der Schule freundet er sich mit Johnny an, einem schwarzen Burschen. Die beiden hecken in der Schule diverse Streiche aus, die mit der Zeit immer schwerwiegendere Folgen haben. Dabei wird deutlich: Wegen der rassistischen Einstellung von Eltern, Lehrern oder Polizisten sind die Auswirkungen für Johnny deutlich verheerender als für Paul. Mit Anne Hathaway und Anthony Hopkins.

Mad Heidi. Satire um Schweizer Mythen: Während die Welt in Krieg und Chaos versinkt, ist das einstige Geißenmädel (Alice Lucy) zur stattlichen Kampfmaschine in den Alpen herangewachsen. Die Schweiz hat sich unterdessen als Hort für die Reichen vom Rest der Erde abgeschottet und wird von einem Käsemagnaten Meili (Casper Van Dien) beherrscht, der Jagd auf Laktoseintolerante macht. Als der Heidi-Geliebte Goat Peter von den Regierungstruppen erschossen und Alpöhis Haus in die Luft gesprengt wird, sieht Heidi rot.

Breaking the Ice. Mira (Alina Schaller) ist als Kapitänin der Star ihres Eishockeyteams. Und doch muss sie ihren Sport mit ihren Aufgaben am elterlichen Weingut verbinden. Da bringt die neue Spielerin Theresa (Judith Altenberger) die verantwortungsvolle junge Frau völlig durcheinander. Gemeinsam machen sie das nächtliche Wien unsicher.

Guillermo del Toro‘s Pinocchio. Guillermo del Toro hat Carlo Collodis Klassiker "Pinocchio" für Netflix neu adaptiert. In Stop-Motion-Technik erzählt der Mexikaner die Geschichte des Tischlers Gepetto (David Bradley), der im Italien der faschistischen 1930er einen Holzbuben erschafft, der auf geheimnisvolle Weise zum Leben erwacht. Eine düstere Neuinterpretation, in der Christoph Waltz dem hinterhältigen Fuchs die Stimme leiht. Im Kino exklusiv im Wiener Gartenbau zu sehen.